Ebook: 5,90 Euro. Eigener Schnitt: unbezahlbar.

Ich liebe Handtaschen! Ich liebe es zu nähen!

Warum habe ich bis jetzt noch keine Tasche genäht?

Bei meinen persönlichen Taschengurus Anlukaa, Lillith Rose und Tag für Ideen bewundere ich immer so tolle Beispiele. Auf der Suche nach dem verwendeten Schnittmuster lese ich dann oft: „Schnitt: eigener“. Wie jetzt? Na gut, dann nähe ich mir doch lieber wieder ein Shirt.

Und wo bekommt man Karabiner und Co. her, die richtig massiv und wertig aussehen? „Taschen nähen ist wohl nichts für mich“, dachte ich.

DSC_1211

Wie gesagt, ich liebe Handtaschen. Ich habe zwar nur wenige aber dafür hochwertige Leder-Lieblingsstücke, die ich schon lange trage. Daher sind meine Ansprüche an Aussehen und Haltbarkeit hoch.

Dann kam 2015. Neues Jahr. Neue Herausforderung. Neue Tasche.

Und ich bin ganz stolz, dass ich hier und heute auch schreiben kann:

„Schnitt: eigener.“

DSC_1198

DSC_1207

DSC_1206

Ich habe eine Kauftasche ausgemessen, damit die Proportionen halbwegs stimmen. Dann habe ich mir gesagt: „Was andere können, das kann ich auch (lernen).“ Und habe losgewurschtelt.

Mit einem Ebook an der Hand hätte ich mir das Auftrennen einiger Nähte erspart und bestimmt noch den ein oder anderen Profitrick gelernt.

Aber das Gefühl es alleine geschafft zu haben: unbezahlbar!

Ich habe mal gelesen, dass sich Kreativität durch Wissen erst richtig entfalten kann. Wissen um Arbeitstechniken und Materialien zum Beispiel. Ohne Wissen hat man wenig womit man kreativ sein kann. Vor 2 Jahren, als Anfänger, hätte ich die Tasche so nicht nähen können.

Meine Erfahrung zeigt mir auch, dass Überfluss meine Kreativität bremst. Habe ich eine zu große Auswahl an Material und Schnitten, bin ich überfordert von den vielen Möglichkeiten.

Deswegen habe ich für dieses Projekt nur vorhandene Materialien verwendet. Eine alte Männerjeans, herausgetrennte Reißverschlüsse, Putzlappen und dicke Nähte zum Verstärken. Ganz schön mühsam, so ein Upcycling Projekt, da aufgetrennt und genau überlegt werden muss, wie der Stoff optimal verwertet werden kann. Wer jetzt denkt: „Das muss eine XXXL Hose gewesen sein um eine Taschenbreite von 38 cm zu  erhalten…“. Jaaa,  den Fadenlauf habe ich dieses Mal nicht überbewertet.

Es war befreiend, ohne Schnittmuster, ohne Anleitung (und ohne Google) zu nähen und meine Ideen frei Schnauze umzusetzen. Was hatte ich schon zu verlieren? Das Material hat mich nichts gekostet und der Zeitfaktor war in diesem Fall gleich Lernfaktor.

Und mal ganz ehrlich. Es ist ja nicht so, dass ich Zeit spare wenn ich ein Ebook kaufe. Denn wie lange suche ich 1. nach dem passenden Schnitt und 2. nach Designbeispielen? Dann muss das Ganze auch noch zusammengeklebt werden, was ich gerne vor mir herschiebe.

DSC_1196

DSC_1228

DSC_1222

DSC_1226

DSC_1218

Der abnehmbare Henkel ist von meiner (bisherigen) Lieblingstasche. Die Farbe passt nicht so richtig. Aber das ist mir egal, ich lass das jetzt so.

 

DSC_1232

Und wann hast du dir das letzte Mal gesagt: „Hey, was die können, das kann ich auch (lernen)?“

Herzliche Grüße,

Elke



 

Edit vom September 2016:

Mittlerweile habe ich die Tasche schon über eineinhalb Jahre im täglichen Einsatz und ich muss sagen, sie hält bombenfest. Das helle Leder für den Boden würde ich beim nächsten Mal nicht mehr nehmen, das sieht nicht mehr so frisch aus. Ansonsten erhält die Tasche wie eine Jeanshose ihre Patina beim Tragen.

Aufgrund der großen Nachfrage gibt es jetzt auch ein Ebook mit Schnittmuster und Nähanleitung für diese Tasche.

Chobe_Shopbild

 

69 thoughts on “Ebook: 5,90 Euro. Eigener Schnitt: unbezahlbar.

  1. Hallo Elke!
    Ich sag mal nur wow. ich finde deine eigene Kreation einfach toll und würde sie mir sofort kaufen.
    Echt jetzt, muss ich mir merken und wenn ich darf ein wenig abgucken.
    glg Andrea

    1. Hallo Andrea,
      na klar darfst du dich inspirieren lassen. Dafür bloggen wir doch, oder? Danke für deinen netten Kommentar.
      Liebe Grüße,
      Elke

  2. Guten Morgen Elke,

    deine Tasche ist echt klasse geworden. Besonders die Vorderseite mit den Nähten ist toll – gibt’s nen Trick um so gerade ordentliche Nähte hinzubekommen? *g*

    Bei meinen Taschen habe ich auch immer wieder Bedenken, ob sie der Belastung standhalten. Ich bin darauf gespannt, wie das gute Stück aussieht, wenn wir uns in Berlin treffen 🙂

    Liebe Grüße,
    Annika

    1. Liebe Annika,
      danke für deinen Kommentar!
      Für die Nähte habe ich das Füßchen einfach immer an der Stoffkante entlanggeführt. Einfach mal bei einem Stoffrest üben. Manchmal hilft es auch ein Stück Malerkrepp oder Masking Tape aufzukleben als Führungslinie.

      Liebe Grüße,
      Elke

  3. Hallo,
    ich finde deine neue Tasche mega. Hast Du richtig toll hinbekommen. Ich habe mir auch schon Taschen selber hingewurschelt und benutzte sie gern. Ist dann einfach an will ich gleich haben, und wahrscheinlich gibt es dazu eh kein ebook,. Also selber machen. Da ich viel aus Bettwäsche nähe, ist Stoff reichlich vorhanden. Da mache ich mir dann auch keinen Kopf. Wird versucht und gut.
    Wünsche dir viel Freude mit deiner neuen Tasche, finde allerdings den Henkel super dazu.
    Liebe Grüße,
    Petra

    1. Hallo Petra,
      danke! Das hört sich bei dir ja schon nach Erfahrung im „Wurschteln“ :-D. Ich muss gleich mal bei dir gucken gehen.
      Liebe Grüße,
      Elke

  4. Man man, die ist echt schön geworden! Und gerade dass die Henkel von der Farbe her nicht perfekt passen gefällt mir echt gut! Sieht halt used aus 🙂 Also so vom Stil her! Hast du toll hinbekommen! 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

    1. Hallo Katharina,
      vielen Dank! Ja, der Henkel bleibt auch dran, bis ich mal wieder die Tasche tausche. Erst hatte ich noch überlegt, mir einen extra Henkel zu nähen war dann aber auch ein bisschen faul. So ein Projekt muss ja auch mal fertig werden :-D.
      Liebe Grüße,
      Elke

  5. Ich glaube liebe Elke, da kannst du jetzt gleich das passende Ebook dazu schreiben – die Tasche ist ja mal sowas von cool!!! Der Hammer & so geschmackvoll!!!
    Danke dir für deine Verlinkung… ich bin ganz rot geworden :-).
    Liebe Grüße
    Veronika

    Tolles Taschenzubehör habe ich schon bei: http://de.dawanda.com/user/florale-rose gefunden – dies ist wirklich hochwertig und mit gekauften Taschen zu vergleichen… (für die Nächste :-).

    1. Liebe Veronika,
      danke für deinen Kommentar und für den Tipp für das Taschenzubehör! Da werde ich mich gleich mal umschauen. Und bitte nicht rot werden. Du bist doch ein richtiger Taschenprofi.
      Liebe Grüße,
      Elke

  6. Topp! Deine neue Handtasche ist klasse! Schön schlicht, aber auch gleichzeitig einzigartig und besonders! Dein Mut eine Tasche nach eigenem Schnitt zu nähen und dann auch nur vorhandene Materialien zu nutzen, hat sich allemal gelohnt. Das solltest du öfter tun!
    Was die Haltbarkeit angeht: Ich habe mir schon ein paar Taschen selbst genäht und bin immer wieder beeindruckt was die alles mitmachen. Und wenn es mal hart auf hart kommt und eine Naht geht doch auf (passiert ja auch bei Kauftaschen) dann weiß man ja, wie man das reparieren kann 😉
    Viel Spaß mit diner neuen Handtasche!
    GLG Dominique

    1. Hallo Dominique,
      super, dass deine Taschen so gut halten. Dann bin ich ja beruhigt. Danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße,
      Elke

  7. Liebe Elke,
    Ja, ja, ja, und nochmal ja! Ja zu deiner Aussage, dass zuviel Auswahl die Kreativität einschränkt. Ja, dass gelernte Techniken die Kreativität fördern, bzw. Wissen. Ja, ein eigener Schnitt ist unbezahlbar für einen selber. Und ja, was die können, kann ich auch lernen 😀
    Aber deine Tasche ist wirklich wunderschön geworden! Mit recycelter Jeans bin ich ja immer ein bisschen skeptisch, aber diese schmalen Streifen finde ich genial und auch, dass jeder Streifen eine etwas andere Färbung hat! Die Form und der Henkel passen, wie ich finde, wie die Faust aufs Auge und der Farbunterschied fällt wohl nur dir richtig auf! Ich nutze übrigens auch gerne Henkel von anderen Taschen… So habe ich einen langen Henkel für drei Taschen 😀
    Viele liebe Grüße,
    Marina

    1. Liebe Marina,
      Jaaaa! Ist das schön, dass du auch so denkst :-). Es hat auch wirklich Spaß gemacht, die Streifen zu schneiden und zu nähen obwohl ich kein großer Patchworkkönner bin.
      Liebe Grüße,
      Elke

  8. Ein perfektes Stück! Und endlich noch jemand, der den Schnittmustern ab jetzt nicht mehr so viel Bedeutung beimisst! Ich nähe nur nach „frei Schnauze“ und habe ich Möglichkeiten dahinter für mich entdeckt. So macht mir Nähen viel mehr Spaß, weil ich oft davon überrascht werde, was am Ende dabei heraus kommt! Toll geworden!
    LG
    Frau H.

    1. Hallo Frau H.
      ja, ich möchte auch vermehrt auf vorhandene Schnittmuster zurückgreifen und selbst abwandeln anstatt mir immer wieder neue Schnittmuster zu kaufen. Ein bisschen Wissen habe ich mir ja nun angehäuft und was ich nicht weiß probiere ich aus oder frage zur Not Google. Wenn es in einem Ebook eine neue Technik zu lernen gibt finde ich das aber auch klasse.
      Liebe Grüße,
      Elke

  9. Wow, Elke, super ist deine Tasche geworden! Ja und alles was du über Kreativität und eigene Ideen geschrieben hast, unterschreibe ich jetzt mal! 🙂
    Allerliebste Grüße
    Biggi

  10. sehr coole Tasche hast du dir da genäht. Die vielen Nähte sind der totale Hingucker und machen die Tasche so richtig fetzig.

    Gerade bei Taschen hat so jeder seine vorlieben was er mag und praktisch findet. Deswegen ändere ich meist irgendwas bei den Schnitten bzw mach mir den Schnitt auch selber. Ich habe aber aus den eBooks schon ganz viel gelernt, wie man Taschen nähen kann.

    Die Tasche hält sicher lange, meine und die meines Mannes sind schon über ein Jahr, so langsam kann ich mir aber Gedanken machen, wie die neuen aussehen werden, sie haben langsam Spuren an meistberührten Kanten.

    viel Freude noch mit deiner Tasche
    lg dodo

  11. Wow, die Tasche ist wirklich super schön geworden. Sag mal, dieser dicke blaue Faden. Was ist das für ein Faden? Hast du den ganz normal mit der Nähmaschine vernäht? So dicke Fäden kenne ich für die Nähmaschine gar nicht. Oder hast du es von Hand gestickt? Fragen über Fragen. Ich will auch so was können 🙂
    Grüßchen
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      der Faden ist ein etwas dickeres Garn mit dem Dreifach-Geradstich genäht. Mit dem normalen Geradstich hätte ich keine so fette Naht hinbekommen. Ich habe doch gerade deine Kameratasche gesehen. Klar kannst du das auch!
      Liebe Grüße,
      Elke

  12. Was für eine tolle Tasche, auf die Du mit Fug und Recht stolz sein darfst! Mir selbst am besten gefällt übrigens gerade die Weiterverwendung des Taschengriffs der alten Lieblingstasche – ob er nun so haargenau passt, oder nicht. Und so wünsche ich dieser Tasche eine lange Lebensdauer, bei allen Befürchtungen – oder den ein oder anderen stylischen Flicken.

    Liebe Grüße
    Catrin

    1. Liebe Catrin,
      stylische Flicken… Du bringst mich schon wieder auf neue Ideen :-D! Danke für das Lob. Ich habe sie heute auch schon ausgeführt zwar an keinen besonders tollen Ort, aber mit neuer Tasche fühlte ich mich beschwingt.
      Liebe Grüße,
      Elke

  13. Liebe Elke, eine super schöne Tasche hast du genäht! die Kombi Jeans und Leder gefällt mir sehr. das Leder-Label steht der Tasche’gut.
    Mir geht es auch oft so, wenn ich zu viele ebooks hier rumliegen habe, bremst es mich aus! Liebe Grüße Grit

    1. Liebe Grit,
      ich bin auch zufrieden, dass ich das Label noch mit aufgenäht habe. Peppt auf! Das mit den herumliegenden Ebooks erinnert mich daran, dass ich immer noch nicht das Reißverschlussportemonnaie genäht habe… So passend zur Tasche wär doch was.
      Liebe Grüße,
      Elke

      1. Liebe Elke, hast du bei RUMS gesehen,,dass jemand das Reissverschlussportemonaie mit Kunstfell,genäht hat! sehr cool. Lg

  14. Liebe Elke,
    ich schließe mich Veronika an:
    Deine Tasche ist so toll geworden!
    Bitte schreibe wenigstens ein Tutorial! Die jeweiligen Maße kann sich ja jeder selbst überlegen. Ich bin schon eine Weile auf der Suche nach einem neuen und passenden Taschenschnitt. Deine Tasche ist nicht zu groß und auch nicht zu klein. Außerdem gefällt mir unheimlich die Lösung mit dem Reißverschluss auf der Oberseite. Es sieht alles sehr perfekt aus!
    Liebe Grüße
    Jana

    1. Liebe Jana,
      danke! Ein Tutorial werde ich in der nächsten Zeit wohl nicht schaffen. Dazu hätte ich die Tasche mitfotografieren müssen. Aber wenn du Fragen hast kannst du mich gerne kontaktieren.
      Liebe Grüße,
      Elke

  15. ja wahnsinn, wie recht du hast!
    als jugendliche dachte ich immer ich müsse alles aus mir selbst schöpfen, sonst sei ich nicht kreativ… was ür ein unfug! viel lesen, sehen, erforschen, da springt eine tür nach der anderen auf. auch nach dem ausschlussverfahren.
    und handwerkstechniken… gold wert!
    zu wert und wertigkeit… das geht mir auch oft so. kurzwaren die eher.. schäbig daherkommen. mag ich nicht. ich mag nicht tand edeln durch meiner hände arbeit, sondern nachhaltiges hervorbringen.
    und: denken ist gut!
    zuletzt: superduperoberschöne tasche!
    🙂
    liebe grüße***

    1. Liebe Frau Gold,
      jaaaa und wieviele Handwerkstechniken ich noch lernen möchte. Wenn ich so an Stickerei denke. Damit könnte man eine Tasche auch toll stylen! Oder selbst gewebt, oder, oder, oder..
      Danke für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße,
      Elke

  16. Wieder ein wunderschönes Jeansrecycling Projekt heute entdeckt. So schöne Ideen heute hier beim Crea-Dienstag. Die Tasche würde ich auch voller Stolz ausführen. Hihi. Ja und wenn man eigene Ideen umgesetzt bekommt, dann ist das einfach ein wahnsinnig schönes Gefühl. Hatte ich auch heute bei meiner neuen eigenen Wirbelwindhose für meine kleine Maus (diesmal allerdings ohne Jeans). LG Karin

    1. Danke für deinen Kommentar, liebe Karin! Ich muss jetzt auch noch in Ruhe durch den Creadienstag bummeln und die anderen Up-Cycling Ideen anschauen.
      Liebe Grüße,
      Elke

  17. Ich sag ja, immer ohne Angst neues probieren! Guck mal was du kannst! Wahnsinns Tasche, die ist so was von cool! Und deine, und einzige…perfekt! Den Satz sage ich übrigens ständig, manchmal klappt es, manchmal nicht, aber glücklich macht es immer!
    Liebe Grüße, Lee

    1. Liebe Lee!
      Ja, du hast recht. Man darf sich nicht einreden, dass man es nicht kann, sondern dass man es kann oder lernen kann. Wasserglas halb voll und halb leer, na du weißt schon.
      Liebe Grüße,
      Elke

  18. Ach Mensch, jetzt wollte ich doch auch direkt mal gucken, was für ein Schnittmuster das ist – denn die Tasche ist T-O-L-L!!! – und dann sowas. Tssss, erst anleckern und dann ‚was eigenes‘ draufschreiben? Das ist ja fast schon fies 😉 Aber im ernst, wenn du dein Shirt digitalisierst, kannst du die Tasche doch in einem Rutsch mitmachen, oder? Denn so etwas kriege ich alleine NIEMALS hin. Notfalls bekniee ich dich im März nochmals 😉
    Liebe Grüße, Maarika

    1. Haha, liebe Maarika. Das bekommst du mit deiner Erfahrung mindestens genauso gut hin. Ansonsten erkläre ich es dir beim Nähcamp. Kein Problem ;-).
      Liebe Grüße,
      Elke

  19. oh man wie geil ist die denn?? Ich benutze auch gerade eine selbst genähte Tasche mit Jeans-Stoff. Jeans kommt immer gut. Deine Tasche ist echt klasse. Nach 2 Jahren hätte ich mir sowas noch nicht getraut. Weiter so.

    lg Mandy

  20. Elke, die Tasche ist soooo toll geworden! Man kann so vieles lernen und in allen Fällen klappt es am besten durch Ausprobieren. Ob Kleidung, Taschen oder andere Dinge, Wenn man weiß (bzw. gelernt hat!), wie so ein Schnitt aufgebaut ist und in welchen Arbeitsschritte beim Nähen notwendig sind, dann kann man so viele Dinge selbst machen. Sei es von Grund auf oder in Form von Abwandlungen… Und es ist einfach ein tolles Gefühl etwas ganz eigenes kreiert zu haben. Ich finde das eine ganz spannende Abwechlung und Ergänzung zum Nähen von fertigen Schnitten.

    Deine Tasche wird sicher einiges aushalten, Jeans ist ja robust. Und wenn nicht, dann nähst du die einfach eine neue… 😉

    Liebe Grüße
    Katherina

  21. Liebe Elke,
    Deine Tasche ist der HAMMER! Ich bin total begeistert und Du kannst sehr stolz auf Deine erste (!!?!) Tasche sein :0) Ich hänge mich bei Maarika an und erbitte ebenfalls beide eBooks, also Shirt und Tasche *g*
    Liebe Grüsse, Karin

  22. Hallo Elke,
    Deine Tasche ist wirklich schön geworden, die Details laden auch bei mir wieder zur Kreativität ein und das Ein oder Andere werde ich mir versuchen zu merken für eigene Versuche. Mir geht es ähnlich wie Dir, Taschen sind nicht so wirklich meins, seit langem möchte ich mir eine nähen, weiß aber nicht welche, die Schnittmuster überfordern mich total und dann noch die Stoffauswahl…Aber auch ich werde es irgendwann schaffen 😉
    Ansonsten nähe ich gerade viel immer die gleichen Schnittmuster und versuche diese zu individualisieren (oder wie heißt das?) Also zerschneide ich diese mutig und nähe drauf los. oder passe die Schnitte in den Größen an, hier ein wenig mehr und da ein wenig weg…
    Und dann bin ich stolz auf mich, wenn die Sachen passen. LG Anja

  23. Einfach nur megacool. Ich bin total neidisch, die gefällt mir soooo gut!!! Ich kann Deine bisherigen Gedanken total nachvollziehen, genauso geht es mir auch. Denke immer, was für ein Gefussel und Geärger das gibt, weil man schon ganz anders arbeiten muss, als bei einem schnellen Shirt. Und dann sieht es womöglich unsauber aus, fällt nach zwei Wochen auseinander und man hat den Salat. Macht Mut Deine Tasche und Neid ist ja bekanntlich der beste Motivator 🙂

    Liebste Grüße
    Miri

  24. Deine Tasche ist der Hammer, so schön uns so schön verarbeitet;-) Ich mag die Streifen sehr aber finde auch schön, dass du die Nähte hervorgehoben hast. Die Tasche hat die richtige Größe, ist schlicht aber mit sehr schönen Details, ein echter Hingucker und stolz kannst du ja auch sein!!! Solche Projekte tun einfach gut, weil man einfach gefordert wird, das brauche ich auch immer wieder!!! Viel Spass mit der Tasche!!!
    Liebe Grüße
    Nathalie

  25. Liebe Elke,
    Deine Herangehensweise an Nähprojekte beeindruckt mich wieder einmal. Du hast Dir da wirklich ein ganz einmalig schönes Stück genäht! Liebe Grüße, Steffi

  26. Hallo Elke,

    So eine Tasche könnte ich auch gebrauchen! Sieht super aus! Um so was selber zu machen fehlt mir die Fantasie. Muß dich bewundern, da ich weiß wie du im Moment im Stress bist.
    Vielleicht finde ich in meinem Schrank noch Utensilien die du für so was gebrauchen kannst.
    Tot ziens, Air

  27. Deine Tasche ist wunderschön geworden. Als ich sie beim Kopfkino gesehen habe, hat sie mich etwas an meine Wollfilztaschen erinnert, die ich auch aus Streifen zusammengestückelt habe, und musste sie mir gleich einmal genauer ansehen. Ich bin sehr begeistert, eine selbst entworfene und selbst genähte Tasche ist immer etwas Besonderes. Viel Freude damit.
    LG Carmen

  28. Hui! Feines Täschlein. Ich nähe auch oft drauflos und denke mir selber was aus, ehe ich ewig im Internet nach Schnitten suche. Hat wirklich was Befreiendes. Haste echt fein hinbekommen, dein Täschchen! Liebe Grüße von Nicole

  29. Was für eine geniale Tasche. Ich bin kein Handtaschenfan und trage momentan alles im Totebag. Aber diese Tasche würde ich SOFORT kaufen. Ich bin total begeistert.
    LG ella

  30. Hallo, finde die Tasche auch ganz toll, trägt sich bestimmt auch gut mit dem kräftigen Henkel, Nähe auch Taschen, aber meistens nach Büchern: Miriam Dornemann und Cath Kidston.
    Viel Spaß beim Nähen wünscht
    Schurrmurr

  31. Hallo Elke,
    Danke für Deine Neujahrsgrüße, die ich Dir hiermit ebenfalls von ganzem Herzen wünsche.
    Die Einblicke in Deine Nähwelt, sowie Deine Erfahrungen, und die ganz persönlichen Gefühle in der Welt der Selbstständigkeit machen Dich so sympatisch und liebenswert.
    Vor ein paar Tagen habe ich mir das Schnittmuster der super schönen Jeans Bag gekauft, die ich schon bei Pinterest entdeckt habe .
    Das Nähen ist für mich wie Yoga,es gibt nichts schöneres.mein nächstes Projekt ist nun natürlich die Jeans Bag, sie hat etwas ganz besonderes und genau das liebe ich. Ein großes Kompliment an Dich.
    Aber ich muß sagen ,meine Vorlieben beziehen sich eindeutig auf Wohnaccessoire und Taschen jeglicher Art. Bekleidung ist nicht so meins, obwohl ich damit per Kurs angefangen habe.
    Ich wünsche Dir ein erfolgreiches Jahr 2017, wenn es mal nicht so läuft, lass Dich nicht runterziehen ,alles braucht seine Zeit .
    Ich werde immer Elle Puls im Auge behalten.
    Ein schönes Wochenende!!!!
    Renate aus Flensburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.