Video Interview: Stilberatung – sich nicht verkleidet fühlen

Spontan entstehen manchmal die besten Beiträge. Ich war bei Marion Zens in Berlin um gemeinsam mit ihr unsere Kandidatin für die Farb- und Stilberatung in zwei Wochen auszuwählen. Bei der Gelegenheit wollte ich ihr ein paar Fragen rund um den Beratungsinhalt stellen. Ich bin zwar mit der Kamera im Gepäck angerückt um Licht und Ton im Raum zu testen, hatte das Interview aber nur mit der Diktierfunktion meines Handys aufnehmen und anschließend abtippen wollen.

Marion hatte mich aber so verstanden, dass ich sie vor laufender Kamera interviewen wollte. Der Begriff „Interview“ kann verschiedene Assoziationen und auch etwas Nervosität auslösen. Damit Marion nicht umsonst nervös war habe ich mich also spontan mit ihr vor die Kamera gesetzt und wir haben improvisiert. Viel Spaß damit!

Es soll sich keiner verkleidet fühlen

Unsere Kandidatin

Im Film habe ich es schon angedeutet. Wir haben uns für eine Kandidatin entschieden. Gesucht haben wir eine Frau ab 1,80 m, die Zeit und Lust auf eine Stilberatung vor laufender Kamera hat.

Es war echt schwierig, aus den 17 Bewerberinnen auszuwählen. Alle wären klasse gewesen, daher haben wir letztendlich den Zufall entscheiden lassen und Marion hat blind ein Foto aus der engeren Auswahl gezogen. In der engeren Auswahl waren Frauen, bei denen wir das Gefühl hatten, die Farbtypbestimmung könnte spannend werden. Natürlich haben verschiedene Kriterien eine Rolle gespielt und nicht jedes Foto war gleich aussagekräftig. Die Entscheidung ist jedenfalls gefallen:

Bianca darf sich freuen und das tut sie auch. Sie ist unsere Kandidatin für die Farb- und Stilberatung. Herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns auf dich, Bianca.

Aus den Leserkommentaren von letzter Woche hier und bei Instagram klang heraus, dass manch eine mit kleinerem Körper sich auch gerne beworben hätte.

Diese Gelegenheit gibt es jetzt.

Workshop-Stilberatung

Am 25. Juni bietet Marion einen dreistündigen Workshop „Stilberatung“ exklusiv für Elle Puls Leserinnen an. Wenn das kein tolles Angebot ist!

An dieser Stilberatung können fünf Frauen teilnehmen und die Tickets dafür gibt es nur hier zu gewinnen. Vielen Dank, liebe Marion für dieses tolle Angebot.

An der Verlosung teilnehmen kannst du, wenn du

  • älter als 18 Jahre bist
  • am 25. Juni 2016 Zeit und Lust hast mit vier anderen Frauen einen tollen Vormittag zum Thema Stil zu verbringen
  • dich für den Newsletter anmeldest (s. weiter unten)

Der Gewinn kann nicht in bar ausgezahlt werden.

Dieses Mal ist es kein Casting, sondern es entscheidet das Los, damit es eine zufällig zusammengestellte Truppe wird. Das wird die Sache sehr spannend machen.

Wenn du dein Glück versuchen möchtest, trage dich einfach in die Newsletteranmeldung hier unten ein, bestätige die Mail, die du automatisch erhältst und schon bist du im Lostopf. Viel Glück wünsche ich dir!

Am Sonntag, den 5.6. wird die Gewinnerin gezogen.

Wie hat dir das Video gefallen? Welche Fragen würdest du Marion gerne stellen?

Ganz herzliche Grüße,

Elke


P.S. das Kleid, das ich trage ist nach meinem neuen Schnittmuster für große Frauen entstanden. Wenn du über das Schnittmuster auf dem Laufenden bleiben möchtest und Lust auf eine Facebook Gruppe für große Frauen (ab 1,80 m) hast, dann klicke dich rüber zu EXTRA lang.

13 thoughts on “Video Interview: Stilberatung – sich nicht verkleidet fühlen

  1. Super Videointerview und überhaupt bin ich begeistert und beeindruckt, wie du dieses Thema nun monatelang konsequent und strukturiert für dich verfolgt hast, aber gleichzeitig auch uns Leserinnen „mitgenommen“ hast, indem du das Thema generell betrachtet und weiterfolgt hast. Dass es jetzt auch noch in einer gezielten Beratung für eine „Beispielperson“ (herzlichen Glückwunsch, Bianca!) und dann auch noch in einer Stilberatung einer zufälligen Kleingruppe gipfelt, ist einfach richtig toll für uns und dieses Thema nochmals fortgeführt und „breiter“ angelegt, indem noch mehr Interessierte ganz konkret profitieren können von deiner Arbeit – ja, es ist ja auch Arbeit und jede Menge Energie, die darin steckt- das ist einfach deutlich mehr als ein Blog üblicherweise an Auseinandersetzung bietet. Für mich wäre es eine logische Konsequenz, vielleicht sogar die Plattform zu wechseln, aber nicht das Medium und vielleicht so etwas wie eine „Internet-Zeitschrift“ zu machen…glG und einfach „Danke“ – Miriam „Mecki macht“

    1. Liebe Miriam,
      vielen Dank für diesen tollen Kommentar. Ja, es steckt sehr viel Arbeit in meinen Blogbeiträgen und darum freue ich mich umso mehr, dass ich damit auch deinen Geschmack bzw deine Interessen treffe. „Interne Zeitschrift“ klingt gut. In diese Richtung soll mein Newsletter langfristig gehen. Ich wünsche dir viel Glück für das Gewinnspiel!

  2. Äh…ich hätte da auch noch eine Frage an Marion Zens: wie verhält sich das eigentlich mit der Typbestimmung, wenn man den natürlichen Farbton der Haare duch Färben komplett verändert? „Rutscht“ man dadurch uU in einen ganz anderen Typen? Bzw. würde man bei einem allgemeinen Typbestimmungs-Fragebogen bei der Frage der Haarfarbe die natürliche Haarfarbe angeben müssen, weil man ja durch das Färben uU seinen „natürlichen Farbtyp“ -vielleicht sogar ungünstig- verändert hat?

    1. Ja, die natürliche Haarfarbe ist entscheidend für die Typbestimmung aber man kann seinen Typ eben auch künstlich verändern durch Färbung der Haare, Augenbrauen, Wimpern. Aber eine Farbberatung macht aus meiner Sicht nur Sinn mit den natürlichen Eigenschaften deiner Haut/Haare.

      1. Hallo Miriam,
        Gute Frage! Ich habe selbst einmal eine Farbberatung gemacht. Dabei wird die gefärbte Haarfarbe verdeckt, so dass diese keinen Einfluss auf das Ergebnis hat. Es sollte alsokein Problem darstellen.
        Ich habe sogar gehört, dass manchen Menschen die Naturhaarfarbe gar nicht so gut steht – ob das stimmt, weiß ich allerdings nicht.
        Viele Grüße
        Luise

        1. Danke dir, Luise und natürlich Elke ebenso für Eure Antworten 😉 in der Tat färbe ich seit meinem 16. Lebensjahr meiene Haare und kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass mir meine natürliche Haarfarbe stehen würde … LG!

  3. Beim Stöbern habe ich Euch entdeckt, bin also völlig neu hier und gespannt.
    Vor gefühlten 100 Jahren hatte ich bereits eine Farb- und Stilberatung.
    Daher meine Fragen:
    Ändern sich die Farben, die einem „schmeicheln“ im Laufe des Lebens?
    Ist der Stil grundsätzlich an Job oder Freizeit gebunden? Wie verhält es sich in diesem Zusammenhang mit dem Dresscode?
    Im Alter verändern sich Proportionen, Haut, Haare usw. – bei mir ist es jedenfalls so – sollte man sich daher öfter eine Farb- und Stilberatung gönnen?

    1. Hallo Conny,
      herzlich Willkommen.
      Es heißt ja, je älter man wird, je mehr Falten man bekommt, desto stärker kann man den Effekt der Farben sehen, die einem stehen. Bei grauen Haaren sollen einem wohl die hellen Farben besser stehen. Grundsätzlich verändert sich dein Typ aber nicht, außer du führst es künstlich herbei durch Haarefärben, getönte Kontaktlinsen etc. Bei der Stilberatung schaut man ja wirklich rein auf den Körper, wie sind die Proportionen, hat man eher breite oder schmale Schultern oder Hüften. Am Knochenbau ändert sich ja grundsätzlich nichts über die Jahre, die Pölsterchen mögen an mancher Stelle stärker haften als in der Jugend. Dresscodes gibt es ja viele, was genau meinst du damit? Für einen bestimmten Anlass?

      Bei der Stilberatung findet man die Schnitte, die einem grundsätzlich stehen. Wie man sie anschließend für verschiedene Anlässe (Job, Freizeit) umsetzt ist dann der nächste Schritt. Wenn du dir unsicher bist und Lust auf eine Beratung hast, warum nicht eine Auffrischung machen?

  4. Liebe Elke, liebe Marion,

    vielen Dank für den spannenden Film!, er ist ein guter Wiedereinstieg und regt dazu an, sich wieder genauer mit dem Thema zu befassen. Ich freue mich auf weitere Beiträge – und schließe mich Miriam gerne an:, mit einem herzlichen Dankeschön für das nicht selbstverständliche Engagement und Deine Beharrlichkeit, Elke!

    Liebe Grüße
    Catrin

  5. Hallo ihr beiden,
    mir hat das Video ( das ganz spontan entstanden ist ) gut gefallen.
    Falls ich eine der glücklichen sein sollte, würde mich interessieren, wie ich meinen Typ unter-streichen kann ( ohne verkleidet auszusehen ). Ich sehe in mir eher den klassisch – sportlichen Typ. Vielen Dank für den interessanten Beitrag – mal was anderes ….
    Gruss
    Karin

  6. Liebe Elke,

    vielen Dank für das interessante Video.
    Als Jugendliche hörte ich von meiner Mutter oft „Kind, du musst deine Hüften kaschieren“. Und obwohl ich heute eigentlich ganz zufrieden mit meiner Figur bin, bleibt diese Stimme ja immer irgendwie im Hinterkopf. Da würde mich die professionelle Einschätzung sehr interessieren: Taille zeigen oder Hüfte kaschieren? Oder geht auch beides?

    Schöne Grüße
    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.