„Tosti Utility Jacket“ von Waffle Patterns

Eine Funktionsjacke selber nähen? Das habe ich lange nicht in Erwägung gezogen. Aber als ich mich auf die Idee eingeschossen hatte, habe ich sie auch umgesetzt, nicht immer freudig, aber hartnäckig. Neben der Hartnäckigkeit braucht man noch das richtige Material und, sehr wichtig, das Wissen wie man dieses richtig verarbeitet. Meine Military inspirierte „Tosti Utility Jacket“ von Waffle Patterns entstand im Rahmen meines Jacken-Sew-Along.

In diesem Post findest du eine ausführliche Schnittrezension und meine Tipps zum Vernähen von beschichteten Funktionsstoffen.

Tosti Utility Jacket: Funktionsjacke oder Military Jacke selber nähen

Tosti Utility Jacket von hinten

Schnittmuster „Tosti“

Eine detailreiche Jacke mit Military Elementen. Das Schnittmuster gibt es in den Größen 34-48. Es gibt eine Maßtabelle sowohl für die Körpermaße als auch die Fertigmaße. Die Waffle Patterns Schnittmuster enthalten immer schon die Nahtzugabe.

Details des „Tosti“ Schnittmusters

  • normale Passform
  • 2 verschiedene Varianten für aufgesetzte Hüfttaschen
  • 2 verschiedene Varianten für die Brusttaschen
  • Reißverschluss mit Blende
  • wahlweise rückseitiger Saum mit Schlitzen oder ohne
  • abknöpfbare Kapuze
  • hoher oder normaler Kragen
  • Paspeltasche innen
  • kann mit Gürtelschlaufen und Gürtel genäht werden
  • Schulterriegel
  • leichte Taillierung

Das Schnittmuster erhält man als PDF Datei sowohl im DIN A4 als auch im DIN A0 Format. Ich habe den Schnitt bei Die Plotterei plotten lassen. Die Kleberei hätte ich mir nicht antun wollen. In den Dateien kann man Größen ausblenden, wenn man nicht alle ausgedruckt haben möchte.

tosti_001_1024x1024

Größenauswahl

Das war eine schwierige Kiste, weil das Schnittmuster eigentlich nur ein dünnes Futter vorsieht. Von der Maßtabelle her, hätte ich in eine 36 passen sollen. Ich habe mir aus einem Möbelstoff eine schnelle Probejacke genäht um festzustellen, dass mir auch ohne Futter die 36 zu klein ist. Ich habe mich dann entschlossen, oben herum die Größe 38 zu nähen und zur Hüfte hin auf die 40 zu gehen, weil ich die Jacke winterlich füttern wollte. Bei der 38 in der Schulter war ich etwas zu vorsichtig. Die 40 wäre mir definitiv in der Brust zu weit geworden. Beim nächsten Mal würde ich die 38 einfach in der Schulter etwas verbreitern.

Änderungen

Wie oben beschrieben, habe ich die Hüfte um eine Größe verbreitert. Den Ärmel habe ich um 6 cm verlängert, Vorder- und Rückenteil im Hüftbereich um 8 cm. Die Länge am Oberkörper passt mir. Bei den Fotos der Designerin Yuki muss man immer bedenken, dass sie recht klein ist. Wenn ihr eine Jacke bis über den Po reicht, wäre das bei mir vermutlich nicht der Fall.

Den Kragen habe ich statt mit Vlieseline mit Bügel-Volumenvlies bebügelt für etwas mehr Stand und Wärme. Der Kragen ist dadurch echt perfekt.

Der Fellrand ist im Schnittmuster nicht enthalten. Den habe ich mir selbst gebastelt. Der lässt sich mit Druckknöpfen abnehmen.

Die Knöpfe an der Reißverschlussblende habe ich weggelassen. Durch das Bügelvlies ist die Klappe stabil genug. Druckknöpfe kann ich nachträglich noch anbringen, aber zu den Knöpfen im Allgemeinen mehr im „Fazit“.

Die Schulterriegel habe ich weggelassen. Mich nervt das immer, wenn die Handtasche dran hängen bleibt oder der Riegelknopf aufgeht.

Ärmeltasche Tosti Utility Jacket hellblau mit Fellkapuze

Ansicht abknöpfbare Fellkapuze hellblau mit Schnalle und Druckknöpfen von der Tosti Utility Jacket.

Stoffempfehlung

Nicht zu schwere oder dicke Jackenstoffe mit etwas Stand, sowie klassische Futterstoffe.

Ich hatte mir erst einen Moleskin Stoff (dicker Baumwollstoff für Handwerkerkleidung) in olivgrau gekauft, der allerdings durchgehend mit Knötchen behaftet ist. Der schied also schon mal aus, wobei mir das derbe Material an sich hervorragend für so eine Jacke gefallen hätte. Im Grunde wollte ich einen Funktionsstoff, der aber nicht danach aussieht, denn im Herbst und Winter ist eine wind- und wasserabweisende Jacke immer von Vorteil in unseren Breitengraden. So kam ich auf die Seite von aktivstoffe.de, wo es die vermutlich größte Auswahl an Funktionsstoffen in Deutschland gibt. Ich habe mich lange durch die verschiedenen Materialien geklickt und mich relativ schnell in den Seeland Stoff in taubenblau verliebt. Das Material an Stoffen und Futtermaterialien wurde mir von aktivstoffe.de für diese Jacke kostenlos zur Verfügung gestellt. Mein Testerherz klopfte freudig, als das Paket hier eintraf und der Seeland wirklich eine traumhafte Farbe hat.

Es gibt ihn insgesamt in 9 verschiedenen Farben.

alle-1x1(2)

Der Stoff ist zum Glück sehr leicht und kostet nur 7,99 €/m, denn für die Tosti braucht man 3,3 – 3,5 m Außenstoff. Wenn der Stoff schwer ist wird die Jacke natürlich auch schwer. Letztendlich habe ich aber trotz Verlängerung mancher Schnittteile trotzdem nur ca. 3 m oder vielleicht sogar noch etwas weniger verbraucht. Da kommt es dann wahrscheinlich auch noch mal drauf an, für welche und wie viele Details man sich entscheidet sowie die Stoffbreite. Die Stoffverbrauchstabelle findest du oben in der grünen Grafik.

Der Stoff hat von außen eine tolle Optik und Haptik, ist aber von der Rückseite gummiert für die wind- und wasserabweisende Funktion. Anfangs hatte ich mit dem Stoff zu kämpfen, denn trotz Teflonfüßchens wollte die Naht nicht schön werden. Wenn ich rechts auf recht genäht habe verschob sich der obere Stoff immer gegen den unteren. Ich habe letztendlich alle re/re Nähte noch zusätzlich mit einer einzelnen Lage Küchenrolle unter dem Füßchen genäht. Abkleben des Füßchens mit Masking Tape hat auch nichts gebracht. Mit Küchenrolle wurde der Stoff hervorragend transportiert, hat aber insgesamt den Nähprozess erschwert. Die Absteppnähte wurden erst schön als ich sie mit einer Jeansnadel genäht habe. Ich habe dann einfach alles mit der Jeansnadel genäht.
Wenn man Nähte beim Seeland Stoff wieder auftrennt, bleiben kleine Einstichlöcher, die man zwar nur bei nahem Betrachten sieht, aber sie sind da.

Als Futter habe ich den Alaska Polarfleece genommen, der schön kuschelig warm ist. Die Wahl war aber nicht optimal, weil der Außenstoff fest und der Innenstoff dehnbar ist. Das birgt auch seine Tücken, weil dann das Futter etwas größer ist als der Außenstoff. Zum Füttern der Ärmel habe ich Futtertaft genommen. Als Zwischenlage habe ich erst Bügel-Volumenvlies ausprobiert, aber das war mir in der Schulter nix. Wieder aufgetrennt habe ich den Innenärmel dann noch mal aus Polarfleece zugeschnitten. Ganz optimal ist das auch nicht, weil der Ärmel ja eigentlich ein dünnes Futter vorsieht. Den Schnitt des Ärmels hätte ich eigentlich verbreitern müssen, aber hinterher ist man immer schlauer.

Hier noch einmal meine Tipps zur Verarbeitung des Seeland Stoffes in Kurzform:

  1. Nähe mit einer Jeansnadel
  2. Oberfaden: normales oder dickeres Absteppgarn
  3. Unterfaden immer normales Nähgarn, nie dickeres verwenden
  4. Beim Absteppen von rechts: normales Füßchen verwenden, Stichlänge 3,5
  5. Beim Nähen von links: eine dünne Lage Küchenrolle zwischen Stoff und Füßchen legen (das Teflon Füßchen hatte nicht den gewünschten Erfolg. Der Stoff hat sich beim Nähen immer gegeneinander verschoben), Stichlänge 3-3,5

Passform

Mit dem Fleece als Zwischenlage im Ärmel ist mir die Jacke in der Schulter zu eng. Zum Fahrradfahren hätte ich zu wenig Bewegungsspielraum. Ich hätte noch etwas Nahtzugabe im Ärmel, aber nachdem meine Geduld bei diesem Projekt wirklich sehr strapaziert wurde spare ich es mir für einen späteren Zeitpunkt auf, den Ärmel noch einmal rauszutrennen.

Die Rumpflänge habe ich gut gewählt, bei den Ärmeln hätte ich noch 2 cm mehr gebrauchen können. Hier vielleicht (irgendwann) noch ein Bündchen? Während ich das hier schreibe wird mir klar, dass ich wohl tatsächlich noch mal mit dem Nahttrenner an den Ärmel ran muss.

Tosti Nähanleitung (englisch)

Eine sensationelle Nähanleitung, so wie man sie von Yuki gewohnt ist. Ich habe letztes Jahr schon die Dropje Vest von ihr genäht. Jeder Schritt ist hervorragend illustriert, da übertrifft sie in grafischer Hinsicht alle anderen Ebooks, die ich bisher „in der Hand“ hatte.

Nur bei der Verarbeitung der Reißverschlüsse z.B. bei der kleinen aufgesetzten Tasche am Ärmel bin ich anders vorgegangen. Dort soll man den Reißverschluss unternähen ohne den Schlitz zu verstürzen. Das habe ich probiert, aber das finde ich sehr unsauber an den Ecken. Daher habe ich dann lieber verstürzt, das geht genau so schnell und es sieht besser aus.

Kosten

MaterialKosten
Schnittmuster12,50 €
Seeland Stoff (Außenstoff)

Alaska Polarfleece (Futter)

Vlieseline (zum Verstärken)

Futtertaft (Ärmel)

Webpelz

28,00 € (7,99 €/m)

12,00 € (7,99 €/m)

4 € (1,99 €/m)

1,89 €

9,99 € (pro 10 cm)

Druckknöpfe (über ebay)7,50 €
Reißverschluss 80 cm

3 Reißverschlüsse 15 cm

7,95 €

8,85 € (2,95 €/Stück)

Total92,68 €

 

Fazit

Ich könnte an dieser Stelle sehr weit ausholen. Das Nähen der Jacke war echt ein Wechselbad der Gefühle, zwischenzeitlich habe ich das Projekt gehasst. Das Schlimme waren weder der etwas aufwändige Stoff oder Schnitt sondern mein Perfektionismus beim Nähen. Ich möchte nicht wissen, wie oft ich Nähte aufgetrennt und neu genäht habe. Bei der Ärmeltasche weiß ich es ganz genau, weil ich es in einer Instastory dokumentiert hatte. Vier mal hatte ich das Täschlein wieder neu zugeschnitten und neu genäht. Das darf man eigentlich keinem erzählen. Dafür bin ich jetzt aber auch zufrieden mit meinen Nähten.

Es lohnt sich auf jeden Fall, alle Materialien und Zubehör vor dem Nähen zu kaufen. So gut vorbereitet war ich nicht, was zwischendrin zu Verzögerungen führte. Denn wenn der Reißverschluss fehlt, kann man ab einem gewissen Punkt nicht mehr weiter nähen.

Mein wunder Punkt bei dieser Jacke waren die Druckknöpfe. Die sollten perfekt passen. Nicht glänzend und altsilber oder altbronze sollten sie sein. Bei ebay wurde ich fündig (den Artikel gibt es gerade nicht, sonst hätte ich ihn verlinkt). Ich habe auch nicht weiter darüber nachgedacht, dass die Prym-Zange möglicherweise nicht das passende Werkzeug sein könnte, auch wenn die Knöpfe mit 15 mm Durchmesser angegeben waren. Als ich also die ersten Druckknöpfe am Kragen für die abknöpfbare Kapuze einschlagen sollte, ging das nicht. Irgendwie fand ich dann aber in meinem Gerümpel irgendwo ein Werkzeug mit dem ich zumindest die „Nasen“ der Druckknöpfe anbringen konnte. Hurra. Für das Gegenstück würde sich noch eine Lösung finden. Dachte ich.

Als es Zeit wurde, die Gegenstücke an der Kapuze anzubringen habe ich meine lieben Insta Follower nach Rat gefragt und ich folgte einem Tipp, zum Schuster zu gehen. Weder Schuster noch Änderungsschneider konnten mit ihren (ebenfalls Prym) Werkzeugen weiter helfen. Ich brauchte ein ALFA Werkzeug. Das hätte ich mir bei ebay für knapp 80 Euro kaufen können. Ich stand auf kurz davor als Rettung durch Ina nahte. Sie hatte das passende Werkzeug. Traumhaft einfach lassen sich mit einer Spindelpresse Druckknöpfe und Ösen anbringen. Aber, die Druckknöpfe hielten nicht. Sie sprangen wieder ab. Ich weiß mittlerweile auch, woran das liegt. Nicht an den Knöpfen, sondern daran, dass ich die „Nasen“ mit dem falschen Werkzeug angebracht habe. Sie halten wunderbar, aber die „Nase“ hatte sich leicht verformt und so fehlte den Druckknöpfen der Halt. Dank Pattex sind jetzt die Druckknöpfe miteinander verklebt. Für immer. Dann ist es halt keine abnehmbare Kapuze. Das ist mir eh nicht so wichtig und das Fell habe ich ja zusätzlich zum Abknöpfen gemacht.

Puh, was für ein Nähkrimi, oder? Ich bin jedenfalls happy mit meiner Tosti Utility Jacket und warte jetzt ein paar Monate bis zur nächsten. Mein nächstes Nähprojekt wird bestimmt etwas ganz einfaches.

Vielleicht eine Tosti Jacke aus Baumwolle?

 

 

Jacke_selber_nähen

Tosti Utility Jacket von Waffle Patterns selbst genäht mit Fellkapuze aus blauem Funktionsstoff.

Fellkapuze Tosti Utility Jacket

Weitere Designbeispiele

Creatattiv
mo.s.fab
Handmade by Carolyn
sew treefrog

Pinterest Board

Keinen Blogpost mehr verpassen.

Erhalte per Email immer die neuesten Blogposts zugeschickt.

Powered by ConvertKit

40 thoughts on “„Tosti Utility Jacket“ von Waffle Patterns

  1. Näh-Tatort!!!!! Wahnsinn…alleine für das durchhalten hast du einen Preis verdient. Aber jeder Schweißtropfen hat sich mehr als gelohnt…die Jacke sieht absolut genial aus! Ganz viel Freude beim tragen.
    Liebe Grüße,
    Lee

  2. Das war aber wirklich nervenaufreibend… Aber das Ergebnis kann dich mehr als milde stimmen!! Die Jacke ist perfekt geworden!! Ich hätte glaube ich, aufgegeben… Manchmal lohnt es sich eben doch, an einer Sache dranzubleiben! Tolllllll!!!!!
    Liebe Grüße
    Doro

  3. Ich bin total begeistert! Diese Jacke ist fantastisch! Nie im Leben hätte ich gedacht, dass man sowas so perfekt nähen kann! Ganz herzliche Gratulation zu deinem Projekt! Ich hoffe du hast ganz viel Spaß damit und trägst sie mit stolzgeschwellter Brust!
    LG Dani

  4. Da hast Du ganz schön was hinter Dir! Wenn man das so liest, wüsste ich nicht, ob ich nicht aufgegeben hätte. Aber dafür ist der Schnitt einfach zu schön und die Herausforderung zu groß. Schlussendlich hast Du es super gemeistert!
    Ich bin sehr begeistert von Deiner Jacke!!!
    Die ist wirklich einsame Spitze geworden!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

  5. Liebe Elke, Danke für den Mega Einblick. Der Artikel ist mal wieder super toll geschrieben. Der Mantel ist ein Traum und ich bewundere echt deine Geduld. Ich hätte wahrscheinlich aufgegeben bzw. wäre der Mantel eine Nummer zu groß für mich.
    Deine Bilder sprechen Bände! Viele liebe Grüße, Yvonne

  6. Liebe Elke,
    Wow, deine Jacke ist richtig klasse, dir Mühe hat sich wirklich gelohnt und sie steht dir super und wie immer eine super hilfreiche Beschreibung deines nähwerkes. Dann können nun die herbstlichen Temperaturen kommen. Vielen Dank für diesen tollen Sewalong, ich glaube damit haben manche eine neue Herausforderung gewagt und sind wieder in ihrem Tun gewachsen.
    Viele liebe Grüße
    Claudia

  7. Wahnsinn, die ist echt toll geworden, da hat sich jede Schweißperle, die Geduld und jeder Nerv gelohnt! Glückwunsch zu deiner neuen Jacke! Sie steht dir wirklich gut, auch die Passform ist klasse!
    Vielen Dank nochmals für die Organisation des Sew-Along, es hat sehr viel Spaß gemacht, habe viele neue nette Leute kennen lernen dürfen und beim nächsten bin ich sicher auch wieder dabei!
    Liebe Grüße
    Stephie

  8. Wow. Deine Jacke ist wirklich traumhaft schön, steht dir super und sieht so perfekt verarbeitet aus! Schade, dass du mit dem Sitz der Ärmel nicht so ganz glücklich bist.
    Dein Gefühlschaos beim Nähen kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen, es ging mir ganz genauso. Aber das Durchhalten hat sich gelohnt, du hast eine wunderschöne neue Jacke!
    Ganz liebe Grüße
    Julia

  9. Liebe Elke!
    Wirklich ein Krimi in mehreren Teilen! Das Resultat entlohnt jedoch!
    Der Fellrand ist sehr hübsch- ist des Material auch von Aktivstoffe?
    Ich bewundere ja jedes Mal deine Akribie und dein Durchhaltevermögen! Vielen Dank, dass du du dir immer so wahnsinnig viel Mühe mit deinen Schnittmuster Besprechungen machst- ein echter Gewinn für die Näh Gemeinde!
    Liebe Grüße und gute Erholung von deinem Jacken Projekt!
    Jenny

  10. Das Ergebnis liebe Elke ist in jedem Fall eine richtig klasse Jacke! Da kannst du zu Recht stolz darauf sein!
    Ich hoffe, du hast noch mal den Willen, die Ärmel rauszutrennen und ein Bündchen einzunähen. Ich habe das bei meiner Winterjacke leider noch nicht geschafft…
    Vielen Dank für diese vielen Erfahrungsberichte!
    Liebe Grüße,
    Marina

  11. Liebe Elke! Dein Durchhaltevermögen hat sich wahrlich ausgezeichnet. Eine wunderschöne Tostijacket hast du dir genäht. Ich bin mir sicher du wirst trotz der vielen Stolpersteine deine Jacke gerne und mit stolz tragen. Stolz auf dich und deine Arbeit kannst du in vielerlei Hinsicht sein. Zum einen dafür diesen tollen und super organisierten jackensewalong initiieren zu haben. Zum anderen solch eine aufwändige Jacke in dieser Perfektion genäht zu haben. In diesem Sinne „Prösterchen“ Liebe Grüße Tanja

  12. Oh je, da hast du ja Einiges mitgemacht! Aber schön, dass du dich durchgebissen hast, es hat sich gelohnt. Die Jacke sieht ganz toll aus. Die Farbe ist wirklich wunderschön. Das mit den Ärmeln ist sicherlich ärgerlich, vor allem wo man das Endergebnis schon bewundern kann.

  13. Liebe Elke,
    nun konnte ich vor lauter Aufregung nicht mehr bis zum morgigen Frühstückskaffee warten. Ich bin definitiv aber sowas von neugierig auf deine Jacke.
    Durch den Sew Along und Instagram waren wir live dabei und im Finale hast du uns doch schon ein klein wenig zappeln lassen, was meine Vorfreude auf deine Jacke nur noch mehr gesteigert hat.
    Du hast ein wahres Meisterstück geschaffen!!! Tosender Applaus für dich und dazu eine ganz tiefe Verbeugung vor deiner unsagbar endlosen Geduld.
    Sonnige Grüße und Chapeau.
    Bine

  14. Wahnsinn die Jacke ist so schön ich wünschte ich hätte nur einen Bruchteil deiner geduld und deines Perfektionismuses… freu dich und trag die stolz durch die Welt

  15. Nähkrimi, aber das Ergebnis ist wunderschön.
    Puh – die Ärmel wieder abtrennen? Aber Augen zu und durch…damit die Freude ungetrübt bleibt!
    Liebe Grüße,
    Sandra

  16. Die ist richtig richtig toll geworden. Zum Glück hast du durchgehalten und eine „Lösung“ für deine Druckknöpfe gefunden. Der Schnitt gefällt mir auch sehr gut, werde ich mir mal genauer anschauen.
    Danke für das Organisieren des Sew Along, obwohl ich aufgeben musste, hat es Spass gemacht die Projekte zu verfolgen. Wobei ich werde die Jacke sicher noch fetig nähen.
    Liebe Grüsse
    Angy

  17. Liebe Elke.
    Durchgehalten. Und eine tolle Jacke als Ergebnis. Chapeau!
    Genieß den kommenden Winter immer kuschelig warm 😉
    Viele Grüße. Sabine M.

  18. Wow, was für eine tolle Jacke und unglaublich, dass Du Dein Projekt so umfangreich beschreibst. Dafür würde mir dann noch die Restenergie fehlen. Die Jacke ist richtig gut gelungen, aber irgendwie hatte ich nichts anderes erwartet :-).
    Danke noch mal für den tollen Sew-Along.
    LG
    Kerstin

  19. Toller Post und ein so schöner Sewalong- und Applaus für ein solches Nähergebnis nach den ganzen Widrigkeiten, mit denen du zu kämpfen hattest– dass deine Jacke supertoll geworden ist, muss ich nicht extra betonen, aber: ich fand toll, wie wir an deinen Versuchen zur Lösung der diversen kleinen Gemeinheiten, die die Materialien bereithielten, beteiligt waren über die verschiedenen Medien – Blog – InstaPosts – Instastories…für mich war der „Lerneffekt“ grösser, als wenn man „nur“ im Blogpost davon liest mit zeitlichem Abstand…ich fand das recht eindrücklich, quasi „live“ dabei zu sein bei den verschiedenen Lösungsansätzen und bin für ein mögliches späteres Projekt sensibilisiert für derlei Hindernisse Und jetzt darf es ruhig noch nen Tacken kühler werden für deine Jacke, oder? 🙂 lG Miriam „Mecki macht“

  20. Liebe Elke,
    Deine Jacke ist der Hammer geworden und dein Kampf hat sich gelohnt. Das mit dem Ärmel bekommst du auch noch hin, wäre auch echt zu schade.
    Ich glaube da würde ich mich nicht rantrauen.

    Liebe Grüße Tina

  21. Danke für die ausführliche (und spannende) Rezension! Gratuliere zu dieser tollen Jacke!
    Ich habe mir jetzt einen ganz einfachen Schnitt für eine Jacke bestellt bei Schnittchen. Hab nicht so große Lust auf komplizierte Sachen. Um so mehr Respekt für Dich!
    LG Judy

  22. Hui Elke, sehr aufregend, Dein Jackenprojekt mitzuverfolgen. Ich habe richtig mitgelitten. Ich hätte wahrscheinlich irgendwann aufgegeben. Aber wie man an den tollen Bildern sieht, lohnt sich das Durchhalten und Hartnäckig sein eben doch! Sie steht Dir ganz toll mit dem Fellrand und in dieser Farbe. Ich bin voller Bewunderung und habe mich sehr gefreut, bei Deinem Jackensewalong dabei gewesen zu sein. Mein Plaidmantel (Projekt 2) ist inzwischen auch fertig. Aber der kann im punkto Aufwendigkeit ja so gar nicht mithalten. 😉
    Vielen Dank auch für Deine ausführliche Schnittbesprechung. Falls ich doch mal auf die irre Idee kommen sollte, mir eine Toasti zu nähen, schaue ich mir Deinen Post bestimmt vorher gaaanz genau an!!
    Dieser Sewalong hat mir viel gebracht an neuen Nähbekanntschaften, Schnittmustern und der Instagram-Begleitung. Es gibt doch zwischendurch immer mal Fragen in die Runde, die man über Insta schnell klären kann. Ich finde, Instagram ist fürs Bloggen eine tolle Ergänzung!
    Ganz liebe Grüße, Griselda K

  23. Super schöne Jacke! Glückwunsch!
    Nähe auch gerade eine Jacke aus dem Seeland-Stoff. Dazu hast du mich inspiriert. Danke dafür! Da ich den Außenstoff komplett mit Thinsulate hinterlegt habe, habe ich keine Probleme beim Nähen. Verrutscht nichts…Kleiner Tipp für ungewollte Einstichlöcher: einfach bei kleiner Hitze von rechts Bügeln. Löcher sind danach quasi unsichtbar. 🙂
    Liebe Grüße und jeden Tag eine gute Naht, Sarah

  24. Schön und so stimmig an dir. Die Farbe steht Dur richtig gut. Danke für das Teilen Deiner Erfahrungen. Es motiviert ungemein. Richtig schön. Ich wachse auch und gerade gestern war bei mir der Nahttrenner viel im Einsatz und es war nur ein einfaches Shirt. Jetzt bin ich sehr zufrieden. Ich hoffe, Du kannst dich zum Ärmel trennen aufraffen. Wäre schade, wenn Du diese sonst nicht tragen würdest.

  25. Wie jetzt: als nächstes eine einfache Jacke – nochmal Tosti aus anderem Stoff? Du hast echt Humor! 🙂 Auf den Fotos sieht Deine Jacke echt toll aus, und wenn Du als Perfektionistin die Nähte inzwischen selbst gut findest, dann werden sie sicherlich auch aus der Nähe super aussehen.
    Ich danke Dir herzlich für das Ausrichten des Jacken-Sew-Along und finde es sehr sympathisch, dass Du nicht als Erste fertig warst. Bei einem nächsten Sew-Along bin ich gerne wieder dabei! lg, Gabi

  26. Liebe Elke, jetzt komme ich endlich auch hier mal dazu ein paar Worte zu schreiben. Deine Jacke ist wunderschön geworden und sticht jede Kauf-Jacke aus. Du kannst wirklich sehr sehr stolz darauf sein. Außerdem bewundere ich deinen Mut und deine Ausdauer. Da bin ich noch meilenweit von entfernt, aber man muss ja Ziele haben. Also, herzlichen Glückwunsch.
    Liebe Grüße Tamara

  27. Echt eine klasse Jacke. Die Tosti landet auf jeden Fall auf meiner Liste.
    Schade, dass in der Anleitung wohl nicht auf den Pelzbesatz eingegangen wird, er ist ja mit abgebildet. Aber wenn es soweit ist, weiß ich ja, wo ich fragen kann.
    Jetzt gehts erst mal zum WMSA16, bei dem der Peppernoot in der Endrunde bei mir rausgefallen ist. Aber Wafflepatterns will ich unbedingt mal versuchen.
    Liebe Grüße
    Tanja

  28. So. Endlich habe ich die Zeit gefunden, Deinen Jacken-Näh-Krimi zu lesen.
    Klingt nach Herausforderung. Klingt aber gut. Und sieht toll aus. Eine wunderschöne Jacke mit einer ganz eigenen Geschichte… Nähen ist toll.

    Und den Schnitt merke ich mir mal, wer weiß, vielleicht finde ich doch auch mal Zeit …

    Liebe Grüße
    Manu

  29. Liebe Elke,
    irgendwie komme ich erst heute dazu deinen Jackenkrimi zu lesen… aber bevor ich jetzt meine Worte dazu verliere, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu dieser klasse Jacke! Die löst definitiv das HABENWOLLEN-Gefühl aus! Aber sei dir sicher, die reiße ich dir nicht vom Leib – ist einfach nicht meine Farbe 😉 Aber sonst kommt der Schnitt auf jeden Fall auf die Nähliste und dein Post wird auf Ewigkeit gespeichert. Gerade der Kampf mit und gegen die Jacke sind das, was das Nähen einer solchen ausmacht. Der Tragestolz stellt sich dann ganz von alleine ein!
    Liebste Grüße Dominique

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.