Acht mal Aufgefallen im August

Bestimmt könnte ich jeden weiteren „Acht mal Aufgefallen“ Artikel mit „Wie, ist der Monat schon wieder zu Ende?“ einleiten. Wo bleibt die Zeit nur?

Der Monat August stand bei uns ganz im Zeichen der Sommerferien. Wir wurden zum Glück mit viel Sonne beschenkt, so dass ich vergleichsweise wenig online gesurft bin. Aber für acht Linktipps reicht es natürlich trotzdem locker!

1. Ein schnell genähter Poncho wäre doch ein schöner Auftakt für den Herbst, oder? Ich komme gerade aus dem lokalen Einkaufszentrum und habe Ponchos in verschiedenen Variationen in den Geschäften hängen sehen. Das Tutorial von between the lines habe ich noch nicht ausprobiert, aber es sieht nach einem einfachen Projekt aus. Auch sonst lohnt es sich, die Seite zu durchstöbern. Du findest dort eine ganze Reihe von kleineren Nähprojekten, die schlicht aber mit dem gewissen Style-Faktor ausgestattet sind.

2. Ein großes Thema in Bloggerkreisen scheint gerade der sogennante „Blogger Burnout“ zu sein. Blogger aus verschiedenen Bereichen bekennen, dass sie dem (meist selbstgemachten) Druck ständig hochwertige Inhalte präsentieren zu müssen, nicht gewachsen sind. Sie stellen sich selbst, ihren Blog und ihre Fähigkeiten in Frage. Immer mehr neue Blogs drängen auf den „Markt“. Alles wird schneller und professioneller. Ob besser, ist die andere Frage. Verwandert (Reisebloggerin Sarah) und 3rdvoice (Modebloggerin Angela, 25) schreiben zum Beispiel darüber. Wird jetzt also „Slow Blogging“ zum neuen Trend? Ist „langsam“ das neue „höher, schneller, weiter“? Darüber reflektiert Anne von neontrauma. Mein Blog war schon immer einer von der langsamen Sorte, weil ich einfach ein bisschen langsamer im Schreiben (und Fotografieren und Nähen) bin.

3. Um einiges lustiger geht es bei Melly Sews zu! Ihr Mann übernimmt in diesem Post das Wort und schreibt den „Guys´ Fabric Shopping Survival Guide“. Herrlich! Wollen wir unsere Männer mal im Blog zu Wort kommen lassen?

4. Hatte ich beim letzten „Acht mal Aufgefallen“ nicht noch erwähnt, dass es für Männer ruhig mehr Schnittmuster geben könnte? Gerade für Männer (aber auch Frauen), die gerne funktionale Kleidung tragen, findest du bei Fun Fabric eine große Auswahl an Jacken, Hosen, Shirts und sogar Schnittmuster für Arbeitskleidung wie Overall und Latzhose. Die passenden Stoffe findest du auch im Shop. Jetzt gibt es keine Ausreden mehr unsere Männer zu benähen.

5. Unter den Schnittmustern, die Fun Fabric im Sortiment hat ist mir besonders Jalie aufgefallen. Wenn man sich auf deren professioneller Homepage umschaut findet man unheimlich viele Schnittmuster für Sportkleidung, vor allem für gymnastische Sportarten (Tanzen, Schlittschuhfahren, Turnen). Die Schnitte können als Papierschnittmuster oder als PDF bestellt werden. Also ran an den Lycra!

6. Capsule Wardrobe für Kinder? „Ach komm, jetzt hat sie wirklich einen an der Klatsche!“ magst du vielleicht denken. Aber! Nachdem ich bei den Kindern mal wieder die Schränke ausgemistet hatte, schlich dieser Gedanke durch meinen Kopf. Was für mich machbar ist, sollte doch auch bei den Kindern realistisch sein, oder? Ich sollte vielleicht erwähnen, dass der große Sohn sowieso schon die minimalistischste aller Garderoben hat. Er verweigert jegliche weitere Kleidung, weil er meint nicht mehr zu brauchen. Was soll ich sagen? Er verlässt jeden Tag bekleidet das Haus. Einen ganz spannenden Beitrag zu dem Thema gibt es bei Laura von Essaie Blog zu lesen. Sie hatte die Nase voll von der vielen Wäsche in ihrem Haushalt und hat diese darum radikal reduziert. Ihr Erfahrungsbericht nach einem Monat. Sehr inspirierend!

7. Für die kommenden langen Herbstabende habe ich noch eine wunderhübsche DIY Idee gefunden, die etwas Geduld erfordert. Bei Craftaholics Anonymous (allein schon der Name!) findest du das Tutorial für diesen tollen Bettvorleger aus Stoffresten. Man schneide Stoffreste in Farben nach Wahl zu gleich großen Streifen und ziehe sie durch einen Teppichstopper (diese Gummimatten, die man unter einen Teppich legt, damit er nicht rutscht).

8. Und zum Abschluss gibt es noch einen auf die Lachmuskeln! Also nur für die, die einen etwas derberen Humor mögen. @queen_of_village  bei Instagram bringt mich regelmäßig zum Grinsen oder wahlweise zum laut Loslachen mit ihrer sehr selbstironischen und wortgewandten Erzählweise.

Ich freue mich schon auf die nächsten 8 Links am 30. September auch wenn ich noch keine Ahnung habe welche das sein werden!

Herzliche Grüße,
Elke

 

 

 

 

Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

17 thoughts on “Acht mal Aufgefallen im August

  1. Eine reichhaltige und inspirierende Linksammlung – ich widme mich gleich dem Artikel zur „Capsule Wardrobe“ für Kinder, denn wie Du auch schreibt: Warum sollte das nicht auch für die kleinen Menschen funktionieren und helfen, deren Garderoben auf ein Maß zu reduzieren, das dem tatsächlichen Bedarf entspricht?

    Zuvor aber lasse ich noch einen Glückwunsch zum neuen Logo dar – und die Vorfreude auf einen Nähherbst mit Elle Puls 🙂

    Liebe Grüße
    Catrin

  2. Ich könnte locker das Kommentarfeld mit meiner Begeisterung sprengen!!! Wäre da mal das slowblogging das mir seit paar Monaten auch durch den Kopf schwirrt und sich bei meinem Blog in der Tatsache nachvollziehen lässt. Dann dieser abgefahrene Teppich, den ich SOFORT nachmachen will und der lustigen Queen folge ich seit wenigen Sekunden dank Dir! Und ein bisschen Capsule wardrobe setze ich bei Junior um, denn mich nervte immer dass so wenig zusammen passte und er wie ein Clown rumlief. Ich wollte einfach mehr Stil reinbringen. Du hast mich irre inspiriert und so viele Gedanken bestätigt. Dir einen wundervollen September und ich freue mich auf jeden einzelnen Post von Dir.

    Liebste Grüße Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      das freut mich aber, dass dich gleich so viele Links diesen Monat ansprechen! Das mit dem Clown kenne ich von meinen 2 jüngeren Kindern. Der Große wechselt sowieso immer nur zwischen zwei Outfits hin und her. Der hat den Minimalismus erfunden. Ob ich die Geduld für den Teppich aufbringen werde weiß ich noch nicht, aber ich hätte schon Lust, damit ein paar Stoffreste zu „vernichten“.

  3. Wieder ein tolle Linksammlung, die mich wünschen lässt, der Tag hätte ein paar Stunden mehr!
    Herzlichen Glückwunsch zum neuen Logo, das sieht toll aus. Ich vermisse nur das zarte rose ein wenig – das hat so toll zu dir gepasst, finde ich.
    Liebe Grüße,
    Maarika

    1. Liebe Maarika,
      danke! Das mit dem Rosé ist so eine Sache. Bei mir auf dem Bildschirm sieht die neue Farbe immer noch leicht rosig aus, aber bei dir vermutlich beige, oder?

  4. Inspirierende Links – eine schöne neue Reihe von Dir!
    Spannend finde ich v.a. das Thema Capsule Wardrobe für Kinder. Tatsächlich hab ich bei den Kindersachen früher darüber nachzudenken begonnen, als bei den Sachen für mich. Ich finde es irgendwie leichter, weil die Kinder so schnell wachsen. Bei mir denke ich immer, das kann ich ja jahrelang anziehen usw., aber bei Kindersachen weiß ich, dass vieles nur eine oder zwei Saisonen lang passt. Da braucht es wirklich nicht so viele Teile, und inzwischen hab ich auch ganz gut gelernt, die so zu nähen oder einzukaufen, dass sie auch zusammenpassen (auch dann, wenn die Kinder selber aussuchen, was sie anziehen möchten ;-)). Sollte ich vielleicht auch mal drüber schreiben ;-)…
    Liebe Grüße,
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      dann war es bei dir also genau anders herum mit der Capsule Wardrobe. Und das Argument, dass die Kinder auch dann „vernünftig“ aussehen, wenn sie selbst die Kleidung zusammenstellen, ist unschlagbar! Meine Tochter sieht manchmal aus wie ein Clown, aber das soll sich nun auch bessern. So werden die Leggings mittlerweile schon dezenter, so dass sie nicht mit Kleid oder Pulli „kollidieren“.

  5. Sehr interessante Links und Gedanken dazu. Ich denke ja auch immer, dass ich den Kindern (zumindest dem Mädchen) viel zu viel nähe. Es macht halt so viel Spaß. Die Kleidung in dem verlinkten Blog ist schon sehr minimalistisch. Ich fühle mich ja schon immer schlecht, wenn ich das Kind zum zweiten mal mit einem vollgekleckerten Shirt in den KiGa schicke… aber mit nur 3 Shirts würden wir nicht über die Woche kommen. Aber ich wasche auch nur einmal die Woche, vielleicht ist das der Unterschied.
    LG
    Kerstin

    1. Liebe Kerstin,
      bei mir ist auch die Versuchung groß, das Mädel ständig zu benähen. Dazu habe ich auch ein größeres Mädchen-Stofflager. 3 Tshirts finde ich auch schon sehr wenig, mein Großer kommt damit aber aus. Bei den kleineren Kleckerfritzen klappt das noch nicht so gut, aber andererseits zieht die Kleine im Sommer ja auch Kleider an, dann braucht es ja kein weiteres Tshirt. Schön, dass dir die Links gefallen.

  6. Oooops, komme jetzt erst zum Lesen … irgendwie bremst mich Insta beim BlogLesen aus ;.)
    Und jetzt weiß ich auch endlich, woran mein Blog krankt. Der Ärmste hat einen Burnout. Ich glaube, ich lasse ihn noch ein wenig chillen :.)
    Meine Maus (5) hat übrigens den besseren Capsule Wardrobe als ich: Basis grau und navy. Akzent pink und türkis. Da passt einfach fast alles zu allem. Schade, dass ich meinen alten Sachen nicht mehr entwachse (oder ich mich trennen könnte) … dann wäre das alles viel einfacher.
    Wir lesen uns dann wieder auf Insta :.D

    1. Der Arme, hat auch einen Burnout? Hauptsache du hast keinen! Ich beneide meine Kinder übrigens auch darum, dass sie wachsen und ständig neue Sachen brauchen und kriegen. Aber die Zeiten sind ja vorbei. Bleibt uns nur noch die Capsule Wardrobe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.