Nosh Blogtour: Streifen in Himbeer-Vanille

Himbeer-Vanille.

Klingt das nicht nach Sommer, Sonne, Eis-in-der-Hand?

Dass so ein Stoff bei meiner Tochter großen Anklang findet ist klar, oder? Als das weiche Nosh Probenähpaket für die Blogtour hier ankam hat sie sich gleich darin eingewickelt und bestimmt, dass daraus ein Rock werden soll. Röcke hat sie genug aber für den Herbst stehen noch ein paar langärmelige Teile auf dem Programm.

Meine Wahl für das Kind fiel auf ein Ottobre Schnittmuster. Ich habe Größe 110 genäht und bin erstaunt (bis leicht schockiert), dass meine Kleine diese Größe jetzt schon ohne Weiteres tragen kann. Der Apfel ist nicht weit vom Stamm gefallen. Da es recht weit ist kann das Kleid noch mitwachsen und später mit einem Bündchen verlängert werden.

DSC_1179

Der Streifenjersey wurde mir von der finnischen Firma Nosh für diesen Post zur Verfügung gestellt. Alle Stoffe werden in Finnland designt und in Portugal hergestellt. Ich habe schon einige Stoffe dieser Firma vernäht und wusste, dass ich ein Qualitätsprodukt aus 95% Bio-Baumwolle und 5% Elasthan (ein bisschen Chemie für die Dehnbarkeit muss wohl sein) erhalte. Die Streifenstoffe sind weicher, „flauschiger“ als die bedruckten Nosh Stoffe, die eher glatt sind. Die Qualität spürt man schon beim Zuschnitt und Nähen. Alle Drucke und Streifen sind im Fadenlauf. Der Stoff schneidet und näht sich schön, auch mit der Nähmaschine.  Der Jersey ist bi-elastisch, also sowohl quer als auch längs dehnbar, was die Tragequalität und Passform gerade bei engen Kleidungsstücken wie Leggings erhöht. Laut Anbieter soll der Stoff bei 40 Grad gewaschen werden und nicht in den Trockner. Ähem.

Ich muss gestehen, dass in unserem Haushalt ganz schön geschlampt wird was Wäschehinweise angeht. Das geht auch schon mal in die Hose, zugegeben, aber meistens bin ich erstaunt, was die Kleidungsstücke alles mitmachen. Ich wasche Jerseys manchmal vor dem Zuschnitt auf 60 Grad vor, damit im vernähten Zustand kein Malheur passiert. Ich habe aber auch schon oft Jerseys ohne Vorwäsche vernäht und die Passform ist auch nach vielen Wäschen unverändert.

Ich wollte dieses Mal aber vorher sehen, wie sehr der Stoff einläuft und habe mir zwei gleich große Quadrate zugeschnitten. Das eine Stoffstück habe ich neu und ungewaschen belassen, das andere bei 60 Grad gewaschen. Nach dieser einen Wäsche kann ich vermelden, dass die vom Hersteller angekündigten 5-8 % Einlauf nicht eingetreten sind. Das gewaschene Quadrat sieht zwar kleiner aus, weil sich die Kanten eingerollt haben, aber beim Nachmessen ergibt sich kein Unterschied. Ob es nach mehreren Wäschen einen Unterschied macht habe ich nicht getestet.

DSC_1195

DSC_1204

 

DSC_1218

Der Stoff für Vorder- und Rückenteil ist mit Inkodye selbst gebatikt. Ich fand das organische, zarte Muster hübsch zu den ausdrucksstarken und klaren Streifen.  Meine Tochter liebt das Kleid.

Für mein Tshirt habe ich jeden Fitzel des Stoffes verbraucht. Einzeln zugeschnitten lässt sich einiges aus einem Reststück herausholen.

Als ich das erste Mal mit dem Tshirt vor den Spiegel trat, ging der Streifenzweifel wieder los. Kräftig gestreifte Oberteile sind einfach nichts für mich, auch nicht in pink. Ich wollte das Tshirt unbedingt tragbar machen und bin zum Farbenschrank geeilt. In meiner Vorstellung sollte ein grauer Farbverlauf das Tshirt pimpen. Bis auf ein Päckchen „Magenta“ fand ich aber nichts mehr zum färben. Erst ärgerte ich mich darüber, aber dann kam es so wie meistens: die „Not“ macht erfinderisch. Wie froh bin ich jetzt, dass das Shirt so geworden ist wie es ist. Das Ausschnittbündchen habe ich nach dem Färben angenäht, damit es das Pink der ungefärbten Streifen noch einmal aufnimmt.

Bethioua Tshirt ombre
So wirken die Streifen am Gesicht viel weicher. Das gefällt mir besser also vorher
Bethioua Rückenansicht
Hinten der charakteristische „Bethioua“ Look!

 

Die Blogtour ist schon in vollem Gange. Wer alles mitmacht kannst du jetzt lesen. Ich freue mich schon auf den Beitrag von Andrea morgen. Schau auf jeden Fall in ihrem inspirierenden Blog lyaundichvorbei.

Nosh_Blogtour

Jetzt ist es wohl an der Zeit meinen Farbschrank wieder aufzufüllen! Wie verschönerst du am liebsten deine Tshirts?

Vielen Dank fürs Lesen!

Elke


 

Kinderkleid:
Stoffe: Jersey Raspberry/Vanilla und Bündchen gesponsort von Nosh, weißer Jersey selbst gebatikt mit Inkodye

Schnittmuster: Kleid „Free Stars“ Ottobre Design 1/2015, Leggings pattydoo

Damen-Tshirt:
Schnittmuster: Bethioua (deutsch) mit gekürzten Ärmeln, Bethioua english version

 

 

 

 

Keinen Blogpost mehr verpassen.

Erhalte per Email immer die neuesten Blogposts zugeschickt.

Powered by ConvertKit

20 thoughts on “Nosh Blogtour: Streifen in Himbeer-Vanille

  1. Liebe Elke,
    mir gefallen beide Teile soooo gut, könntest Du einpacken und hier hin schicken, würden beide so getragen werden 😉
    Mir gefallen die pinkten Streifen auch so toll, aber ich war mir auch sehr unsicher, ob der Kontrast für mich selbst nicht zu heftig ist. Wie Du Dein Shirt „gerettet“ hast ist perfekt, ich finde es sooooo sehr schön und es steht Dir wirklich sehr gut!
    Nun bin ich sehr auf die Hose gespannt!
    Herzlichst,
    Tessa

    1. Liebe Tessa,
      danke! Ich bin auch schon ganz gespannt, was du so alles gezaubert hast. Ich denke, du könntest die pinken Streifen auch ohne Färbung tragen.
      Liebe Grüße,
      Elke

  2. Wie schön!
    Extra begeistert bin ich von dem gebatikten Verlauf im Kleid deiner Tochter, das sieht ganz wunderbar aus! Vielleicht kriege ich doch auch Lust, mal mit Farbe zu experimentieren, mal sehen.
    Dein Shirt hatte ich ja schon auf Instagram gesehen und gemocht.
    Ganz liebe Grüße
    Anneliese

    1. Liebe Anneliese,
      probier es doch einfach mal aus mit den Farben. Die beißen nicht ;-). Danke für deine Worte.
      Liebe Grüße,
      Elke

  3. Deine Experimente sind wieder mal sehr gelungen – das kontrastreiche Kleid, wie auch das an Kontrast minimierte Shirt! Dass ich Deine Experimente grundsätzlich interessant finde, weißt Du – der Wäschetest begeistert mich! (Über die Andeutungen zur Benutzung des Trockners lese ich diskret hinweg ;-))

    Ganz herzlichen Dank und viel Freude an den Sachen!

    Liebe Grüße
    Catrin

    1. Liebe Catrin,
      die Begeisterung über die Nosh-Stoffe hält bei mir auch an. Das Schöne ist ja auch, dass sie sich nicht verziehen und die Drucke auch nach vielen Wäschen gut aussehen.
      Liebe Grüße,
      Elke

  4. Dein T-Shirt ist total klasse geworden! Die Farbe steht dir ausgezeichnet, und so, wie du es mit der Farbe gepimpt hast, gefällt es mir richtig, richtig gut. Würde ich auch nehmen 🙂
    Viele Grüße, Goldengelchen

  5. Meine Stoffe wasche ich mittlerweile auch alle auf 60 Grad vor, da hier auch früher oder später mal ein Teil in die 60 Grad Wäsche rutschen kann… 😀
    Deine Bethioua sieht toll aus und der schöne Farbverlauf ist echt gelungen!
    Liebe Grüße
    Bianca

  6. ach, eigentlich hast du doch total recht damit, die Stoffe ordentlich heiß zu waschen, dann passiert nämlich echt nichts mehr.
    Ich schmeiß die Stoffe zum Teil auch in den Trockner! 😉
    Super, dass es bei diesen Stoffen nichts zu meckern gibt, was das betrifft.
    Ich bewundere übrigens echt deine Färbekunst, ich trau mich das irgendwie nicht.
    Liebe Grüße!

    1. Liebe Kathrin,
      das mit dem Trockner habe ich auch schon mal gemacht. Der Stoff hatte aber leider keine so gute Qualität und hat sich verzogen, so dass das Vernähen nicht so einfach war.

  7. Ich bin sehr angetan von Deiner Färbe-Idee! (Ich habe auch das „Problem“, dass mir so kontastreiche Streifen überhaupt nicht stehen – sehr viele Streifenstoffe haben aber Weiß dabei.)
    Shirt und auch das hübsche Kleid sind wirklich toll geworden!
    Liebe Grüße,
    Steffi

    1. Liebe Steffi,
      danke. Es gibt auch „mildere“ Streifenstoffe, zum Beispiel die Campan (oder so ähnlich) Jerseys. Die haben ganz tolle Farben aber nicht so breite Streifen wie bei Nosh.

  8. Ich finde beide Teile echt klasse! Dein Töchterchen sieht in ihrem Kleidchen ganz bezaubernd aus und Du stehst ihr in nichts nach 😉
    Und außerdem: Daumen hoch für das Färbeexperiment!
    Liebe Grüße, Änni

  9. Dein Shirt ist so, so ,so cool! Das würde ich ungefragt genauso anziehen, wirklich klasse!
    Genial auch dein Färbeexperiment, sollte ich auch mal versuchen….

    Liebe Grüße Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.