Video: Führung durch mein Nähzimmer

Heute gibt es bewegte Bilder!

Heute darfst du ein bisschen in meinem Nähzimmer herumschnüffeln. Ich könnte jetzt sagen: „Folge mir in mein Atelier.“ oder „Folge mir in meine Kreativwerkstatt.“. Bei meiner Familie hat der Raum allerdings einen sehr nüchternen Namen…

Beliebiges Kind: „Wo ist Mama?“
Vater oder beliebiges anderes Kind: „Wo wohl, natürlich im Wirtschaftsraum!“

Pfff.

Aber egal wie der Raum nun heißen mag. Die Umsetzung meiner Ideen erfolgt hier. Ich habe auch extra für dich aufgeräumt. In Aktion sieht das hier ganz anders aus!

Herzlich Willkommen bei mir zu Hause und viel Spaß beim Zuschauen. Wenn du Fragen hast, beantworte ich sie gerne in den Kommentaren unter diesem Post.

Ein Rundgang durch mein Nähzimmer from Elle Puls on Vimeo.

„Und wo hat sie ihre Stoffe?“ Die lagern im Schlafzimmer.

Ich freue mich auf deinen Kommentar! Vielleicht gibt es etwas, was ich noch detaillierter zeigen soll?

Schön, dass du da warst!

Elke

Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

73 thoughts on “Video: Führung durch mein Nähzimmer

  1. Liebe Elke,

    nicht nur du hast Spaß daran in anderen Nähzimmern zu schnüffeln, es macht auch bei dir Spaß! Danke für das Video und faszinierend, wenn man sich nur vom Schreiben kennt und dann eine Stimme dazuhört! Aber sehr sympathisch! Und deine Maschinchen sind ja ein Traum!!!
    Liebe Grüße,
    Marina

    1. Elke sagt:

      Liebe Marina,
      na ich bin gespannt, wer als nächstes sein Nähzimmer herzeigen mag! Mit meinen Maschinen kann ich wirklich nicht meckern! Danke für deinen netten Kommentar!

  2. Christiane sagt:

    Was für ein schönes Reich =), auch wenn es „nur“ der Wirtschaftsraum ist. Schiebst du deine Maschinen immer vor und zurück? Also nur die Aktive steht vorne? Ich überlege auch gerade wie es hier machen kann. Zur Zeit teilt sich meine Overlock, meine Nähmaschine und mein Laptop den Platz… und ich schieb immer hin und her =D…. Brauche beim Nähen Musik, von daher könnte ich das Laptop auch nicht weg stellen.

    Liebe Grüße und Gratulation zum ersten Video!
    Christiane

    1. Elke sagt:

      Liebe Christiane,
      danke für deinen Kommentar! Ich verschiebe meine Maschinen nicht, sie stehen immer nebeneinander. Der Platz dazwischen ist gerade so ausreichend. Für die Musik sorgt bei mir ganz altmodisch ein kleines batteriebetriebenes Radio ;-), bei dem aber aktuell die Batterien leider leer sind.

  3. Janneken sagt:

    Liebe Elke,

    vielen Dank für den Blick in dein schönes Nähreich. Sehr aufgeräumt bei dir. Mir geht es so wie dir, ich sehe gern wie und wo andere nähen. Leider ist mein Nähzimmer immer noch nicht fertig (daß liegt allerdings an mir). Wir haben hier einen Partykeller (ein Relikt der 80er Jahre), den wir noch nie als solchen genutzt haben. Dieser soll mal mein Nähreich werden, wenn endlich alle störenden Einbauten wie Tresen, Zapfanlage usw. entfernt sind. Und da es ein Kellerraum ist, muß unbedingt eine Heizung rein.

    Dein Fußboden gefällt mir total gut, das könnte ich mir hier auch gut vorstellen. Wenn mein Raum fertig ist, werde ich euch auch mal gucken lassen, versprochen.

    LG Petra

    1. Elke sagt:

      Liebe Petra,
      sehr gerne. Aufgeräumt habe ich natürlich extra für das Video. Sonst sieht es hier nicht ganz so ordentlich aus, wobei es mir schon wichtig ist, dass es übersichtlich bleibt. Ich hoffe, der Ausbau des Partykellers geht schnell voran, damit du dich auch bald ausbreiten kannst!

  4. Lena sagt:

    Liebe Elke, was für eine schöne Idee! Wirklich spannend zu sehen, wie andere so nähen und arbeiten. Gefällt mir, dein Nähplatz 🙂 Was ich aber so richtig spannend fand, war deine Stimme zu hören! Ich weiß nicht warum, aber ich hab sie mir irgendwie anders vorgestellt. Vielleicht sollte ich auch mal so ein Video planen, dann müsste ich mal aufräumen 😉
    Liebste Grüße,
    Lena

    1. Elke sagt:

      Liebe Lena,
      hihi, ich bin selbst immer überrascht wie sich meine Stimme anhört! Über ein Nähzimmervideo von dir würde ich mich auch freuen! Mach mal eins!

      1. Lena sagt:

        Liebe Elke, dazu müsste ich zunächst mal Zeit haben, meine Pläne alle umzusetzen, die mir so dafür im Kopf herumschwirren. Ein Zuschneidetisch zum Beispiel. Ein zusätzliches Regal. Und wie gesagt ordentlich aufräumen 😉
        Vielleicht schaffe ich ja schon mal ein Insta-Bild…
        Beste Grüße, Lena

  5. Ein interessanter Einblick, und ich schließe mich an: Sehr aufgeräumt sieht es bei Dir aus! Eigentlich könnte man doch gut eine Serie daraus machen – so mein erster Gedanke. Der zweite: Dann sollte ich mir noch etwas Zeit nehmen… 😉 – Und ein Vorbild an Deinen Regalen!

    Liebe Grüße
    Catrin

    1. Elke sagt:

      Liebe Catrin,
      ich habe ja schon einen Blick bei dir werfen dürfen, aber ein ausführliches Video wäre super! Eine Maschine haben wir ja nun gemeinsam 😉

  6. renate dellweg sagt:

    Liebe Elke,
    mir geht es auch so, deine Stimme hatte ich mir ganz anders vorgestellt. Deine Lösungen, den Wirtschaftsraum so perfekt zu nutzen, finde ich gelungen. Ich glaube dir gern, dass da deine Sahneteilchen entstehen. Vielen Dank für diesen tollen Blick in dein Reich, alles so ordentlich, vorbildlich. Ich mag deinen Blog sehr und schau häufig bei dir rein. Jetzt kenne ich auch die Stimme dazu. Lieben Gruß
    Renate

    1. Elke sagt:

      Liebe Renate,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar! Wie hättest du dir denn meine Stimme vorgestellt? Heller, dunkler? Quietschiger 😉 ?

  7. Christine Le sagt:

    Toll Elke, ich liebe solche Videos, so in ander Nähreiche reinzuschauen, hat wahrscheinlich auch damit zu tun, dass ich ziemlich neugierig bin. Danke. Ich bin dir da schon ein bisserl neidisch. Ich muss im Wohnzimmer nähen, ist sehr unpraktisch, das einzig tolle ist, dass der Tisch sehr groß ist und ich darauf auch sehr gut zuschneiden kann ohne mich am Boden buckeln zu müssen.
    Ein wunderschönes Wochenende
    Christine

    1. Elke sagt:

      Liebe Christine,

      ich musste anfangs auch immer im Wohnzimmer nähen, immer alles hin- und herschleppen. Zum Zuschneiden habe ich im Nähzimmer auch nicht genügend Platz.

  8. poldi sagt:

    Wir haben einen ganz ähnlichen Hauswirtschaftsraum und eigentlich ist es echt eine coole Idee, daraus ein Nähzimmer zu machen. Wäre eine Alternative für mich, falls mein Mann mal das gerattere der Maschinen in unserem gemeinsamen Arbeitszimmer nicht mehr erträgt ;-).
    Gefällt mir jedenfalls sehr gut bei dir.
    Viele Grüße aus dem Nachbarort von Poldi

    1. Elke sagt:

      Hallo Poldi,
      ein eigenes Reich zum Nähen ist schon toll, weil man dann auch einfach mal alles liegen lassen und am nächsten Tag gleich weitermachen kann. Aber vielleicht kannst du das ja auch in eurem gemeinsamen Arbeitszimmer.

  9. Nicole sagt:

    Coole Idee mit dem Video! Ein feines Nähzimmer, vor allem ein dufter Maschinenpark-meiner kann da nich mithalten.

    1. Elke sagt:

      Liebe Nicole,
      die tollen Nähmaschinen machen aber alleine auch keine tollen Kleidungsstücke. Am Anfang hatte ich eine supereinfache Brother. Mit der habe ich alles gemacht. Das ging eigentlich auch prima, aber irgendwann kamen dann halt Wünsche auf, schneller, schicker, besser sollten die Maschinchen werden. Jetzt sind aber erst einmal alle Wünsche erfüllt 😉

  10. Oh wie schön! Jetzt bin ich ein ganz klein wenig neidisch ;.) Aber wer so viel näht wie du, braucht natürlich sein eigenes kleines Reich.
    Ich sitze hier immer in unserer Essecke … das hat wenigstens den Vorteil, dass es der gemütlichste Raum hier ist :.)
    Danke für deinen kleinen Einblick (und die passende Tonspur dazu)!

    1. Elke sagt:

      Liebe pedilu,
      danke! Gemütlich ist doch auch prima zum Nähen. Dann kann man sich nebenbei noch unterhalten, oder?

  11. Kerstin sagt:

    Ich sehe, Du hast Dir doch noch die extra-Cover gegönnt. Ich bin auch kein Freund von Kombimaschinen und wusste schon vorher, dass ich zu faul zum Umbauen wäre. 😉
    Ein schöner Einblick, sind das auf dem kleinen Regal alles Globuli? Oder hast Du da was anderes eingefüllt, z.B. Farben??? Ist mir nur irgendwie ins Auge gestochen.
    LG
    Kerstin

    1. Elke sagt:

      Liebe Kerstin,
      die Cover wurde mir gegönnt ;-). Auf dem Regal sind viele Globuli Fläschlein mit Globuli Inhalten. Meinen Farbschrank kann ich bei Gelegenheit auch mal zeigen, der will vorher noch aufgeräumt werden.

  12. Ines sagt:

    Danke für deinen Einblick in dein kleines Reich. Ich finde auch, dass ein eigenes Nähzimmer was tolles ist und genieße meines sehr (wenn ich es auch ab und an hartnäckig verteidigen muss. Wir haben für vier Jungs nur drei Kinderzimmer).
    Bei mir stehen Waschmaschine und Trockner glücklicherweise im Zimmer nebenan (ja, wir haben ein extra Waschzimmer im Schlafgeschoß…) , und mein Nähzimmer wird außer zum Nähen und Basteln nur noch zum Wäschzusammenlegen genutzt, deshalb ist auch das Bügelbrett immer aufgebaut.
    Ich habe mich manchmal gefragt, warum ich mir statt der „Enlighten“ nicht die „Desire“ gekauft habe, dann wäre es theoretisch ja eine Maschine weniger. Dein Bericht hat mich da ein wenig beruhigt, da du die Cover-Funktion ja nicht nutzt. Daher war wohl die Entscheidung für eine separate Cover besser, da habe ich allerdings die Marke gewechselt.
    Und deine Stoffe? Haben die einen Extra-Raum? Oder reichen da die Küchenoberschränke?
    Dir weiter viel Freude in deinem Nähzimmer (früher bei meiner Mutter nannten wir das sogar „Nähstube“)
    Liebe Grüße
    Ines

    1. Elke sagt:

      Liebe Ines,
      die Stoffe muss ich bei Gelegenheit mal zeigen. Die sind im Schlafzimmer untergebracht. In den Hängeschränken sind Farben und Werkzeuge.

  13. JUDY sagt:

    Liebe Elke, ganz toll! Ich hab das Gefühl, ich war bei Dir zu Besuch! War schön! 🙂
    Ich hab ja ein ganzes pures Nähzimmer nur für mich. Wirklich ein Luxus. Aber sonst bin ich eigentlich der Meinung, man muss nicht alles haben, und darum steht bei mir nur eine Nähmaschine (die ganz alte, die Du noch kennst, steht auf dem Dachboden).
    Danke für die Mühe mit dem Film!
    LG Judy

    1. Elke sagt:

      Liebe Judy,
      bei dir sind die Kinder ja auch schon aus dem Haus, oder? Wenn unsere 3 mal groß sind werden wir auch Platz ohne Ende haben… Nähzimmer, Fitnessraum, …

  14. Lulu sagt:

    Schön deine Stimme zu hören 🙂 Das Video finde ich gut und dein Wirtschaftszimmer auch. Klar ist es nicht optimal die Kreativität mit Waschmaschine und Trockner zu teilen, aber weit besser als gar nichts. Oder meine kleine Ecke im Wohnzimmer. Ich finde es zwar schön mitten drin zu sein, aber manchmal wäre etwas mehr Ruhe und vor allem mehr Platz sehr willkommen!
    Liebste Grüße,
    Lee

    1. Elke sagt:

      Liebe Lee,
      ich kann mich nicht beschweren auch wenn die Wäsche neben mir rumpelt. Die Nähmaschinen sind ja auch nicht gerade leise!

  15. kitzkatz sagt:

    Liebe Elke,
    was für eine feine Idee, so ein Video zu machen! Finde ich sehr sympathisch. 🙂 Ich kann mir Stimmen ohnehin viel besser merken als Gesichter.
    Ich nähe auch im Wirtschaftsraum in Gesellschaft von Waschmaschine und Trockner, allerdings möchte ich meinen Nähbereich demnächst übersiedeln. Vielleicht wird mein Nähzimmer danach ja wenigstens kurzfristig so ordentlich, dass ich es auch anderen zeigen kann – mal sehen.
    Liebe Grüße
    Anneliese

    1. Elke sagt:

      Liebe Anneliese,
      schön, dass du auch hereingeschaut hast! Ich bin schon gespannt auf eine Reportage aus deinem Nähzimmer 😉

  16. Marie sagt:

    Hallo liebe Elke,
    wie schön, deine Stimme zu hören und mir dir durch dein Zimmer zu schauen! Das ist wirklich eine tolle Idee. Vielleicht mache ich das auch demnächst mal!
    Mich würde auch interessieren, wo dein Stoffregal ist 😉
    Oder hast du neben keinen Ufos etwa auch keine Stoffe auf Lager?

    Liebste Grüße und danke für den tollen Einblick, Marie

    1. Elke sagt:

      Liebe Marie,
      das wäre klasse auch mal einen Blick in dein Nähreich werfen zu können! Kannst du dein Nähzimmer denn behalten wenn ihr euch vergrößert? Das Stoffregal muss ich noch einmal in Ruhe aufräumen, dann kann ich es auch zeigen! Als wenn ich keine Stoffe auf Lager hätte. Haha!

  17. Ani Lorak sagt:

    Hallo. Interessant, so aufgeräumt. Ich nähe im Dach und es herrscht pures Chaos. Deine Stimme mag ich auch. Passt zu dem Bild, welches ich mir mache. Gerne hätte ich auch das Stoffreich gesehen… Berge? Dort ‚Ufos‘, sprich Stoffe, die frau haben musste und streichelt? Vielleicht Tipp für Beleg von mir. Ich besuche einen Nähkurs bei einer Schneiderin mit viel erfahrung (>70, > 50 Jahre Erxahrung) Versuche mal Beleg an Nahtzugabe zu nähen, von oben sprich Belegseite, also knappkantig von innen.. War das verständlich? Somit aussen keine Naht, die den Faltenwurf stört und diese Naht zieht Beleg nach innen… Hoffe, der Tipp hilft. Mag Deinen Blog sehr und war auch einer der ersten, auf dem ich stöberte… LG

    1. Elke sagt:

      Liebe Ani,
      danke für den Tipp. Das habe ich auch so gemacht und dennoch hilft es nichts. Ich habe mich ja beim Nähcamp auch von einer Schneiderin beraten lassen. Mein Stoffreich zeige ich noch, keine Sorge 😉

  18. Tina sagt:

    Liebe Elke,
    Danke für den Einblick in dein Nähreich…
    Ich hab auch einen Raum unter dem Dach, den ich zu einem Zuhause für meine Maschinchen hergerichtet habe. Leider herrscht da immer großes Chaos und ich hab mir noch keine Zeit genommen, alles zu ordnen und vor allem die Stoffe zu sortieren. Aber es ist mein Reich und es entstehen schöne Werke dort und das zählt, oder ;-)?
    Bis bald, sei lieb gegrüßt.
    Tina

    1. Elke sagt:

      Liebe Tina,
      genau das zählt! Die Ergebnisse und nicht das drumherum, auch wenn das drumherum natürlich auch Spaß macht!

  19. Sandra sagt:

    Guten Abend, liebe Elke!
    Vielen Dank für deine Rundtour durch dein Nähzimmer, find ich voll gut!
    Du nähst echt „erst“seit drei Jahren?? Das hätte ich jetzt nicht gedacht,- da haben wir was gemeinsam,- genauso wie die Pfaff und die blcs

    1. Elke sagt:

      Liebe Sandra,
      seit 3 Jahren nähe ich Kleidung. Als Jugendliche habe ich in der Schule mal die Basics einer Nähmaschine kennengelernt und gerne Portemonnaies und Kissenbezüge genäht.

  20. Chris sagt:

    Hallo Elke,
    ich fand es super interessant zu sehen wo du nähst. Schön ist es auch mal die Stimme zuhören von der man sonst nur liest.
    Mein Nähreich ist noch nicht richtig vorzeigbar. Ich nähe in einer kleinen Ecke unterm Dach. Ich will aber auch umstellen, damit es mehr Platz gibt und etwas verschönern.
    Danke für dein Video und die tollen Inspirationen
    Liebe Grüße Chris

    1. Elke sagt:

      Liebe Chris,
      sehr gerne. Ich bin gespannt auf dein verschönertes Reich!

  21. Sandra sagt:

    Hallo Elke,
    Danke für Deine spannende Reise durch Dein Nähreich! Tolle Idee, auch eine Serie fände ich klasse – bei mir würde das dann eher ein Rundflug durch unser Haus werden…beim Nähen von Blusen mach ich echt Meter zwischen Bügelbrett und Nähmaschine…
    Erstaunlich, was Smartphones alles leisten können:)
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Elke sagt:

      Liebe Sandra,
      gerne eine Serie! Ich bin sehr gespannt, wie es bei dir und anderen Lesern aussieht.

  22. Simone sagt:

    Hallo Elke,

    ich schau schon seit Jahren immer wieder bei Dir vorabei und bin jedesmal begeistert. Woher nimmst Du nur immer die Zeit für all die tollen Projekte?
    Bei Deinem Nähzimmer hat mich eine Sache direkt gefesselt….und zwar….die Bluse. Mein erster Gedanke war: …das ist doch der Schnitt mit dem blöden Beleg.
    Und im nächsten Moment berichtest Du von genau dem Problem. Das fand ich erleichternd….bin ich also nicht zu blöd für die Bluse. Ich habe das Problem noch nicht gelöst. Zuletzt möchte ich dann einfach noch Danke für Deinen Rundgang sagen. Mach weiter so, es macht Spaß Dich zu besuchen.
    Vielen Grüße Simone

    1. siehe unten mein kommentar.

    2. Elke sagt:

      Liebe Simone,
      das freut mich sehr. Vielen Dank für deine Worte. Jaaaa, die Bluse mit dem Beleg! Aber lies mal weiter unten den Kommentar von sewing galaxy, sie erklärt wie man das Problem beheben kann.

  23. Liebe Elke,
    total toll Dein Video, ich habe es mit Begeisterung angesehen, super Idee… und wirklich sehr spannend, was es in anderen Nähzimmern so alles zu sehen gibt.
    Wie nett sympathisch Du alles vorstellst, es macht einfach Spaß Dir über die Schulter zu schauen (auch wenn ich Deine Stimme in „echt“ irgendwie anders in Erinnerung hatte).
    Herzlichst,
    Tessa

    1. Elke sagt:

      Liebe Tessa,
      meine Stimme habe ich selbst auch immer anders in Erinnerung. Hihi.

  24. madebymiri sagt:

    Ein unglaublich sympathisches Video, Elke! Danke für den Einblick in Dein Reich. Ich muss auch sagen, dass ich da direkt rot werde, bei mir ist es zwar aufgeräumt, aber von Struktur und Logik ist da leider null komma null zu Reden 🙂

    Liebe Grüße
    Miri

    1. Elke sagt:

      Danke, liebe Miri,
      findest du das so strukturiert und logisch bei mir? Ansonsten ist es eher nicht so aufgeräumt bei mir aber auch nicht total chaotisch.

  25. Selmin sagt:

    Huhu liebe Elke, sehr schönes Video und schön, Dein Stimmchen zu hören:-) Lustig, ich spiele auch schon lange mit dem Gedanken, solch ein Video zu machen. Vielleicht sollte ich mich da einfach mal dazu schubsen:-) Es ist wirklich superspannend, in fremde Nähzimmer zu blicken.

    Ich hab‘ auch das Glück, dass ich mein eigenes Nähreich habe. Bei dem Chaos, das ich immer hinterlasse ist es gut, einfach die Tür zu schließen und anderen Haushaltsmitgliedern die Chaos-Schock-Starre zu ersparen:-) Auch bewundernswert, wie aufgeräumt es bei Dir aussieht.

    Liebste Grüße und einen schönen Abend, Selmin

    1. Elke sagt:

      Liebe Selmin,
      schubs!! Mach einfach. Es muss ja kein superprofessionelles Video sein. Hauptsache man gewinnt einen kleinen Einblick und ein paar Inspirationen!

  26. Liebe Elke, es war eine tolle idee so ein ausführliches video über dein nähreich zu machen:-)!
    ich habe leider keinen:-) um so schöner finde ich zu träumen, wenn ich endere nähzimmer sehe.
    ich habe 2 nähmaschinen, die ich beide nutze. die eine ist singer aus dem jahr 1960, sieht ziemlich space-mässig:-) die andere ist bernina, profiklasse für heimgebrauch.die singer aus dem jahr 1960 näht besser als teuere bernina. das ist nun mal so bei allen alten maschinen. damit meine ich qqualität des graden stiches.
    eine babylock hab ich auch. mangels platzes kombigerät. ich benutze beides. das umbauen ist sehr leicht und schnell.und erloch gesagt , es ist gehopst wie gesprungen, ob ich nadel umsetze und garn anders einfädel oder ob ich dann 2 maschinen habe, wo ich ebenfalls umfäddeln muss oder fast doppelte garn menge kaufen müsste:-)
    zu der problematikl mit beleg. mein letztes projekt war das kleid nach genau dem schnittmuster. ich weiß,dass viele hobbyschniederinen grundsätzlich probleme mit solcher art belegen haben. ich kann dir genau sagen woran es liegt.
    du hast mit sicherheit papierschnittmuster für beleg gehabt den du mit nahtzugaben versehen hast. ein paar mm mehr nahtzugaben beim beleg und paar mm nahtzugabe weniger beim halsausschnitt sorgen dafür dass es unterschiedliche radien entstehen. ein grösserer radius hat mehr länge als ein kleiner radius- simple mathematik:-) der kleiner steht dann auf dehnung und hebt sich. daher mein rat:
    immer belege nach dem vorhandenem hausausschnitt zushcnieden und nciht nach dem papierschnittmuster.oder du machst die exakte nahtzugaben aud den beiden shcnittmuster direkt dazu und nciht erst auf dem stoff.
    und noch was. da du einen trockner im raum hast, ist bei dir feuchtigkeit in der luft und hitze. auch die heizungsanlage, die sich im raum befindet sorgen dafür dass manche empfindliche garne bruchig werden. bei stickgarnen ist es sogar empfehelnswert, sie in die folien zu packen , vor hitze und feuchtigkeit schützen, ganz egal ob sie aus rayon oder polyester sind.

    1. Elke sagt:

      Liebe Julia,
      danke für deinen Kommentar! Meine Mutter hat auch eine alte Maschine, die auch sogar noch rein mechanisch funktioniert wenn man will. Die Stiche sind super. Da gebe ich dir recht. Bei mir macht es sich aber sehr bemerkbar mit den beiden babylocks! Das umbauen dauert an sich nicht sooo lange, aber wenn man nicht nur säumen möchte sondern auch Ziernähte mit der Cover machen will, dann ist es schon sehr hilfreich mit der zweiten Maschine.

      Was den Beleg angeht hast du natürlich recht. Es ist ein mathematisches Problem. Beim nächsten Mal werde ich den Beleg anhand des vorher zugeschnittenen Vorder- und Rückenteiles zuschneiden, damit alles passgenau ist. Ich hoffe, das löst mein Problem. Hast du den Beleg denn sonst nirgends zusätzlich fixiert? Dein Kleid ist wirklich sehr schön geworden.

      Probleme mit der Luftfeuchtigkeit habe ich bisher zum Glück noch nicht feststellen können. Ich habe aber auch keine besonderen Garne, alles nur Polyester. Vielleicht liegt es daran. Ich habe keine Stickmaschine, daher auch kein Stickgarn.

      Ach so, jetzt sehe ich auch erst, dass du schon auf Simones Kommentar geantwortet hast!

      1. nur an den schulternähten, wie sonst auch.

  27. GriseldaK sagt:

    Liebe Elke,
    ein super Idee, uns Dein Nähparadies im Video vorzustellen. Ich bin auch immer sehr neugierig, wie die Nähreiche bei anderen aussehen und mit welchen Maschinen genäht wird. Toll, wie Du diesen Wirtschaftsraum für Dich als Kreativraum ausgenützt hast. Ich muss mich immer ein bisschen schämen, weil ich ein eigenes Nähatelier habe mit gaaaanz viel Platz. 😉
    Vielen Dank fürs Reinschnuppern lassen. LG Griselda K
    PS: War sehr nett, Deine Stimme kennen zu lernen.

    1. Elke sagt:

      Liebe Griselda,
      danke. Für ein eigenes Atelier muss man sich doch nicht schämen. Freu dich einfach drüber!!

  28. Brigitte Lederer sagt:

    Danke für den Einblick in Dein Nähzimmer. Geniale Idee, es im Heizungsraum einzurichten. Alles sehr gut organisiert, finde ich, und recht geräumig.
    LG Brigitte

  29. Tatjana sagt:

    Danke für den Einblick in dein Nähreich. Ich finde das immer spannend. In meinem Nähzimmer bin ich ständig dran irgendetwas zu optimieren und es ist schön, wenn man sich bei anderen Anregungen holen kann. So ein Regal für die Garnrollen habe ich mir übrigens auch gebastelt. Ist ne super Sache.
    LG
    Tatjana

  30. Liebe Elke,
    vielen Dank für den Einblick in dein schönes Nähreich. Ich schaue sehr gern in andere Nähzimmer und bin von der Kreativität und Effizienz, wie manche Nähfreunde ihre Zimmer einrichten, ganz begeistert. Dein Nähreich ist sehr schön und praktisch und vor allem hell. Ich habe ein kleines Nähzimmer bei uns im Keller, dass leider nicht so schön hell ist wie bei Dir. Aber ich bin froh, überhaupt ein Zimmerchen für meine Schätzchen zu haben :-).
    LG
    Manuela

  31. Marion M sagt:

    Schön, dass du uns mitgenommen hast. ich schaue immer gerne bei anderen rein. Mein Zimmer ist deutlich kleiner und noch nicht so richtig fertig. Das werde ich demnächst mal in Angriff nehmen. Und dann gibts auch bei mir Bilder!

    Liebe Grüße Marion

  32. Lydia sagt:

    Hallo Elke,
    Danke für das Video, schönes Nähzimmer hast du.
    Mein Mann hat mir auch eins eingerichtet, da hab ich für alles Platz und kann auch alles liegen lassen. Aus zwei Tischplatten hat er mir einen großen Tisch gezaubert, wo ich zuschneiden kann.
    Liebe Grüße
    Lydia

  33. Nancy sagt:

    Liebe Elke
    vielen Dank für den Einblick. Es ist toll, wenn man einen eigenen Raum hat Ich habe nur eine kleine Ecke, aber auch recht gut organisiert, trotzdem reicht der Platz oft nicht.
    Ich stimme Dir zu, daß einzelne Maschinen von Vorteil sind. Habe eine Brother-Nähmaschine eine Overloock von Juki und eine Cover von Bernina. Das absolute Schmuckstück ist meine Juki , die pustet die Fäden durch, super, super, es spart mir soviel Frust. Hatte vorher eine von W6 und habe mich viel geärgert, wenn mal ein Faden gerissen ist.
    Gutes Werkzeug ist die halbe Miete!!!

    Uns Allen weiterhin viel Spaß und Erfolg bei unseren Projekten und liebe Grüße von
    Nancy!!!

  34. Yvette Riedel sagt:

    Hallo Elke und vielen Dank für das Video. Da mein Mann und ich für mich auch ein Nähzimmer einrichten wollen, war das ganz hilfreich und interessant. Leider ist unser HWraum viel zu klein, sodass ich mich im Gästezimmer verwirklichen darf. Ich nähe seit vielen Jahren allerdings Gardinen und erst seit einem halben Jahr Bekleidung. Es macht irre viel Spass, auch wenn es bei mir meist erst nach 21:00 Uhr los geht, als Einzelhändler bleibt keine andere Zeit übrig. Ich nähe alles noch mit einer alten Privileg und muss zugeben, dass man manchmal schon viel Geduld und starke Nerven braucht. Alles Gute weiterhin für Deinen Blog, Spass und krative Gedanken für Deine nächsten Projekte, liebe Grüsse Yvette.

    1. Elke sagt:

      Hallo Yvette,
      vielen Dank für deine netten Worte. Es ist toll, wenn man modernere Technik hat und viel Platz hat, aber viel wichtiger sind ja die Ideen und die handwerkliche Umsetzung. Viel Freude weiterhin an deinem neuen Hobby.

  35. Enke Kristina Walther sagt:

    Liebe Elke,

    vielen Dank für den Einblick in dein Reich 🙂 Wie spannend ….
    Bei mir stapeln sich momentan Stoffe, Bänder, Schnitte, Nähbücher und -zeitschriften, Nähutensilien und Nähmaschinen in Esszimmer und Arbeitszimmer. Da ich wegen dir und deinen Instagram Fotos nun schockverliebt bin in die BLCS hoffe ich wirklich sehr mir in den nächsten Wochen auch mein Mininähzimmerchen unter dem Dach einrichten zu können. Mit dann drei (vier) Nähmaschinen ist es nicht soooo spaßig alles immer wieder aufbauen bzw. wegräumen zu müssen… da freue ich mich momentan drauf und ich bin gespannt was ich hier bei dir noch alles an Anregungen bekomme!
    Freue mich auf mehr 🙂 viele liebe Grüße, Enke

  36. FlorinaB. sagt:

    Hallo liebe Elke,
    finde ich sehr schön in anderer Leute Nähreich reinzulinsen. Bin auch ein bisschen neidisch.
    Meine Maschine steht ebenfalls im Wirtschaftsraum mit Heizung, Tiefkühler, Trockner und Waschmaschine. Die Geräusche stören mich nicht. Viel schlimmer finde ich, dass unser Raum wie ein Schlauch ist und IMMER, wenn ich dort nähen will, jemand dort durch muss…
    Zum Zuschneiden muss ich ebenfalls in die Küche. Für mein Zubehör habe ich nicht wirklich ausreichende Ablage. Ich warte einfach, bis mein Sohn sich eine eigene Wohnung sucht, dass wird sein Zimmer ein Gäste- und Nähzimmer.
    Liebe Grüße
    Florina

  37. Sabine sagt:

    Liebe Elke,
    vielen Dank , dass ich mal gucken durfte, spannend und schön. Ich nähe mit Pfaff 4.0 und Babylock Desire, habe noch nie umgebaut, könnte ja ein bisschen sparen 🙂
    Ich nähe im Essbereich, alles schön groß und hell, aber ich muss immer mal wieder abräumen und aufräumen, da bei uns alles offen ist. Meine Bücher- und Zeitschriftenregale quellen über, ich kann weder Bücher noch Nähzeitungen wegwerfen und neue kaufe ich trotzdem, denn irgendeine Idee findet sich immer. Danke für deine Anregungen. Kaufst du deinen Stoff genau zum schon bekannten Nähprojekt oder eher auf Vorrat nach Farbe usw. ?
    Herzliche Grüße
    Sabine

    1. Elke sagt:

      Hallo Sabine, ach du, ich habe auch einen Stapel Stoffe, den ich schon längst vernäht haben wollte. Ich habe nicht immer ein konkretes Projekt vor Augen beim Kauf, manchmal doch, aber das kann sich dann auch in letzter Sekunde kurz vor dem Zuschnitt noch mal ändern… kennst du das? Liebe Grüße, Elke

  38. Brucki sagt:

    Hallo, tolles Zimmer. Das Nadelkissen an der Nähmaschine hab ich mir gleich angeschaut. Ich hab bei Pinterest eine DIY Anleitung für einen overlook Abfallbehälter gefunden. Das wird heute Nachmittag gebastelt. Vielleicht wäre das auch was für dich.

    LG

    1. Elke sagt:

      Ja, das hab ich bei einigen Nähcamps schon gesehen. Das ist eine tolle Idee!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.