Upcycling: Seilkörbchen aus Stoffresten nähen

DIY Rope Bowls nähen

Durch die Umfrage von letzter Woche weiß ich, dass ihr hier im Blog mehr DIY Tutorials sehen möchtet. Durch die Umfrage weiß ich auch, dass ihr euch bei Pinterest inspirieren lasst. Deswegen enthält dieser Post ein Tutorial, das du dir an deine Pinnwand pinnen kannst.

Bei Frau Gold habe ich mal sehr hübsche DIY Rope Bowls gesehen. Das sind Schalen, die aus Baumwollseil genäht werden. Die wollte ich schon längst mal gemacht haben. Es musste allerdings erst eine große Nähkrise in Form von zwei missratenen Frühlingsjacken kommen, die mich dazu geführt hat, mich frustriert an die Nähmaschine zu setzen und einfach mal etwas ohne Passform zu nähen.

Das benötigte Baumwollseil hatte ich nicht zur Hand und doch wollte ich das Projekt umsetzen. Sofort. Und auch in Neon.

Aus Stoffresten genähtes Körbchen in weiß und neon pink. Ein Ei guckt heraus.

Bild mit Tulpenstrauß in weißer Vase, davor ein Körbchen, weiß und neonpink, selbstgenäht aus altem Bettlaken

Rope Bowl von oben fotografiert auf schwarzem Hintergrund. Körbchen ist weiß und neonpink, gefüllt mit braunen Eiern.

Statt des Seils habe ich Stoffreste zu Streifen zerrissen wie beim Häkelteppich und mir dann etwas „zurechtgemengt“ (wie man das in meiner Heimat sagt). Stich um Stich verschwand mein Frust. Wie herrlich einfach das Nähen sein kann hatte ich fast vergessen. Ich konnte garnicht mehr aufhören mit der Körbchenherstellung. Man muss beim Arbeiten nicht weiter nachdenken und aus hässlichen Stoffen werden hübsche Körbchen und Schalen. Sie sind erstaunlich fest, auch ohne Seil. Man kann auch wunderbar die Dicke der Schnur variieren durch die Breite der Stoffstreifen und die Stoffwahl. Für dieses Beispiel habe ich ein altes Hotelbettlaken verwendet.

Wie du dir vorstellen kannst, ging es mir danach viel besser. Nähen kann wirklich eine entspannende Wirkung haben. Wenn man nicht gerade an Frühlingsjacken scheitert.

Wie ich diese Schalen und Körbchen gemacht habe siehst du in der Collage weiter unten. Du kannst dir auch die PDF Anleitung kostenlos herunterladen:

Tutorial_RopeBowls_EllePuls.

Die Collage habe ich für deine Pinterest Pinnwand gemacht und ich würde mich freuen, wenn du sie pinnst.

Ich wünsche dir viel Spaß mit diesem DIY und bin gespannt, was du aus der Idee machst.

Herzliche Grüße,

Elke

DIY Rope Bowls. Eine Anleitung wie man selbst ein Körbchen aus Stoffresten nähen kann in stylischem Look.

RopeBowls_Optin

Verlinkt bei RUMS.

23 thoughts on “Upcycling: Seilkörbchen aus Stoffresten nähen

  1. Oh tolle Idee!

    Den Naehfrust kenne ich. Zuletzt habe ich Topflappen angefangen, aber schon beim Absteppen der Lagen ging alles schief – Projekt landete in der Ecke. Vielleicht sollte ich aus dem schon zugeschnittenen Stoff einfach so ein huebsches Koerbchen naehen.

    Und dann Chobe, die steht naemlich auch noch auf der Liste.

    Liebe Grueße, Leni.

  2. Liebe Elke,
    genau das wollte ich für die Stoffspielereien am vergangenen Sonntag (Ich war einmal ein Tuch) machen. Aber ich war so frustriert nach den ersten Nähten!! Ich hatte dann aber auch die Idee, meinen Doppelkordelfuß zu nehmen – da ging gar nicht. Jetzt habe ich ja noch mein Leintuch, teilweise auch in Streifen. Also nochmals dransetzen und drauflosnähen. (Ich hebe gerade eher Frust, weil ich überhaupt keine Zeit an der Nähmaschine verbringe).
    Liebe Grüße
    Ines

  3. Osterkörbchen 2016! Danke für das Tutorial.
    Ich finde es übrigens bemerkenswert, wie schnell du die Ergebnisse deiner Umfrage umsetzt! Toll! Ich hoffe, du hast deine Nähkrise inzwischen wieder überwunden?
    Liebe Grüße, Ulrike

  4. Liebe Elke,
    ich renne sofort in Schlafzimmer und suche nach einem Bettlacken. Grins.
    Nach meinem Kissen (aus dem Bettlacken) jetzt ein Korb. Grandios.
    Ich danke dir für die so wunderbare Anleitung!

    Sonnige Grüße
    Bine

  5. Liebe Elke,
    sehr sehr cool die Körbchen. Das ist eine super Idee für die Reste der Kissenstoffe aus dem Wohnzimmer. Dann passen die Körbchen ja direkt zum Interieur!
    Viele Grüße und Danke für’s Tutorial!
    Lena

  6. Hallo Elke,

    das ist eine geniale Idee und sieht richtig Klasse aus, es sieht einfach aus zu nähen. Kann man sicherlich auch mit Jeansresten machen…
    Danke für die Anregung
    Viele liebe Grüße
    Claudia

  7. Das sieht nach dem perfekten Projekt für zwischendurch oder bei Nähkrisen aus! Es kann eigentlich nicht viel schiefgehen und man hat schnell ein Ergebnis. Und wenn es dann noch so ein hübsches ist…
    Gefällt mir sehr gut mit dem Neongarn!

    Liebe Grüße
    Katherina

  8. Oh das glaube ich Dir, dass dieser Erfolg Dir gut getan hat. Ich schiebe immer mal wieder nach komplexen Sachen was leichtes ein.
    Echt schön geworden.
    LG
    Kerstin

  9. Richtig schön mal wieder. Ich hab nur grad ein „nähunmögliches“Kind. Sie gönnt mir keine fünf Minuten an der Maschine und will mich ganz für sich allein.
    Ich merk mir das alles, ich hoffe, die Zeit kommt …
    Liebe Grüße Yvonne

  10. Danke Elke für diese tolle Idee und das Tut. Werd ich nach Mini & Geb. 5.0 angehen…mal was anderes nähen. Nach dem Nähtief 2015 hab ich dieses Jahr schon über 10 Teile genäht plus die Chobe! Nie hätte ich gedacht, das ich die so gut hinbekomme…
    Trotzdem freue mich auf diese Feel free Projekt 😉
    Es einfach mal laufen lassen und schauen was am Ende tolles entstanden ist!

    Danke

  11. Super tolle Idee, vielen Dank dafür. Ein paar Stoffe, bei denen ich mir denke- was habe ich mir da nur dabei gedacht 🙂 – fristen hier ihr Dasein und werden am Wochenende endlich ihre Verwendung finden!
    Ganz liebe Grüße und nochmal danke,
    Magdalena

  12. Oh das ist wirklich eine tolle Idee Elke! Werde ich auf jeden Fall mal probieren, denn Nähtief hab ich wie immer nach den Feiertagen und längerer „Abstinenz“, als Wiedereinstieg ist das dann bestimmt ganz schön etwas ohne SM zu nähen. Tolle Idee!

  13. Pingback: Rope Bowl -

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.