4 leicht zu nähende Blusenshirts im Vergleich

Blusenshirt_Vergleich_EllePuls_vertical
Schicker als ein Tshirt, legerer als eine Bluse. Eine Art Zwitter in der Welt der Oberteile. Nennen wir diese „Tshirts“ aus Webware der Einfachheit halber Blusenshirts, auch wenn solche Oberteile in Online Shops unter „Blusen“ zu finden sind.

Mit Blusenshirts kann man morgens ins Büro, nachmittags in den Garten und abends ausgehen. So vielseitig kombinierbare Teile passen ja schon mal grundsätzlich gut in (m)eine vernetzte Garderobe und da lag es für mich nahe, mich mit dem Thema intensiver auseinanderzusetzen.

An einem durchschnittlichen Arbeitstag könnte ich mich auch im Schlafanzug vor den Rechner setzen, weil ich von zuhause arbeite. Ich komme aber besser in den „Arbeitsmodus“ wenn ich entsprechend angezogen bin. Und mal abgesehen davon kommt es in der Kita bestimmt auch besser an als mein Schlafanzug.

Als Blusenshirt Crash Test Dummy stelle ich dir heute vier Schnitte vor, die…

  • ohne Abnäher und Verschlüsse auskommen
  • schnell genäht sind
  • kurzärmelig
  • einen verstürzten Ausschnitt haben
  • aus Webware genäht werden

Ich stelle dir die Blusenshirts erst einzeln vor und fasse dann ganz unten nochmal alle Modelle in einer Tabelle nach verschiedenen Kriterien zusammen.

1- Belcarra Blouse von Sewaholic

Als Raglan Fan hatte ich dieses Modell schon länger im Blick. Ein tailliertes Shirt mit geteiltem Raglanärmel, das klang wie für mich gemacht.

Das Ebook enthält verschiedene Varianten. Man kann den Ärmel zum Beispiel mit Biesen nähen und nach Gusto eine kleine Brusttasche aufnähen. Für eine Passformkontrolle habe ich die schlichteste Version gewählt, einmal mit ohne alles, sozusagen.

Empfohlen werden leichte gewebte Stoffe wie Voile, Viskose und Seide. Ich habe einen billigen Viskosestoff vernäht, daher soviel ungewohntes Bunt an mir. Mir gefällt, dass auch ein Blusenshirt tailliert sein kann, denn wie schon Kathrin bei Instagram so treffend sagte: man sieht in solchen Blusen schnell „schwanger oder wie eine Kommode aus“, denn damit sind wir schon beim Kern des Ganzen: um in ein solch undehnbares Teil hineinschlüpfen zu können muss es eine gewisse Weite haben.

Wählt man einen leichten fließenden Stoff für dieses Modell ist die „Kommodengefahr“ schnell gebannt. Allerdings lässt die Weite des Ausschnittes den BH-Träger hervorblitzen, den ich für dieses Foto natürlich versteckt habe. Ich hadere noch mit mir ob ich beim nächsten Mal eine Nummer kleiner wähle oder einen festeren Stoff. Alles in allem ein schöner Schnitt, der auch gut in einen Rock gesteckt getragen werden kann wie Chantal von a handmade wardrobe beweist.

DSC_0301

 

2- Onyx Shirt von Paprika Patterns

Auf dieses Schnittmuster bin ich durch Catrin aufmerksam geworden und das Shirt, das ich hier trage stammt aus ihrer Garderobe. Dass es jetzt bei mir gelandet ist, hat sich beim Nähcamp so ergeben. Das ist bei einem Nähtreffen eh so genial. Man kann mal schnell in Kleidung hineinschlüpfen bevor man sie näht und so vorher entscheiden, ob der Schnitt passt und gefällt.

Beim ersten Anziehen fand ich das Onyx Shirt toll, sehe aber jetzt auf den Bildern, dass es mir deutlich zu kurz ist. Ich brauche auf jeden Fall eine Länge, die die Hälfte meiner Hüfte bedeckt, wie bei der Belcarra Blouse. Witzig, dass Belcarra als Bluse und Onyx als Shirt bezeichnet wird. Ich sag es ja, die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen und für mich sind es definitiv Blusenshirts.

Dieses Modell muss nicht zwingend aus fließenden Stoffen genäht werden. Catrin hat einen Baumwollstoff gewählt und im Blog schon mal eine Variante aus Leinen und Batist gezeigt. Durch den schlichten, kastigen Schnitt kommen Muster sehr schön zur Geltung.

Da dieses Shirt nicht in meine Farbwelt passt bin ich gerne bereit, es als Anprobiershirt wandern zu lassen. Wer also gerne dieses Shirt in Größe 2 anprobieren möchte, hinterlasse mir einen Kommentar. Wir können es ja nach der Anprobe einfach weiter wandern lassen. Wie findest du diese Idee?

DSC_0296

 

3- Scout Tee von Grainline Studio

Beim Zuschneiden war mir der Ausschnitt suspekt, denn runde, tiefe Ausschnitte sind nicht meine Baustelle. Angezogen gefällt mir das Blusenshirt ausgesprochen gut. BH-Träger bleiben verborgen. Der Ausschnitt hat eine schöne Form, die nicht zu tief blicken lässt.

Ich bin auch ziemlich verliebt in den olivgrauen Leinenstoff mit den silbrig schimmernden Punkten. Kleingemusterte Stoffe meide ich in der Regel, aber dieser musste letztes Jahr beim Stoffmarkt mitkommen. Leinen gehört nicht zur Stoffempfehlung im Ebook aber das Scout Tee hatte ich als Leinenvariante bereits in Blogs gesehen und aufgrund der Weite in Taille und Hüfte wagte ich den Versuch. Ich halte die „Kommodengefahr“ bei diesem Shirt für am größten, weil es nach unten hin weiter wird.

Das Ergebnis ist schlicht, feminin und kommt dem klassischen Tshirt am nächsten. Beim nächsten Mal werde ich es um 2-3 cm verlängern. Im Schnitt ist sogar, oh Wunder, eine Verlängerungslinie eingezeichnet, etwas wonach wir großen Frauen immer Ausschau halten.

DSC_0306

 

4- Blusenshirt mit Fältchen von burdastyle

Diese Bluse ist eindeutig ein Modell für alle, die gerne etwas mehr Volumen an den Oberkörper zaubern möchten. Da stand also quasi „Elke“ drauf und deswegen durfte sie in meinem Vergleich nicht fehlen. Die Falten am Ausschnitt hatten mir im Heft (4/2013) damals gleich gefallen. Allerdings hatte ich wie schon in meinem Nähzimmer Video gezeigt, Probleme mit dem Beleg. Der klappt immer wieder heraus trotz Handnähte an der Schulter und in den Falten. Mit diesem Problem stehe ich anscheinend nicht alleine da.

Julia gab mir den Tipp, den Beleg anhand des zugeschnittenen Vorder- und Rückenteils zuzuschneiden. Das habe ich aber noch nicht ausprobiert.

Die Farbe der Bluse gefällt mir. An sich hätte ich sie aber gerne noch eine Nummer kleiner genäht, aber eine 34 gibt es nicht. Der Stoff darf für diese Bluse nur leicht und fließend sein, sonst „stehen“ die Falten nachher und auch die Ärmel sollen ja schön fallen und nicht abstehen wie bei einer Ritterrüstung.

Die Bluse hat durchaus „Schwangerschaftspotenzial“, weil um Bauch und Hüfte ordentlich Stoff herumwabert, aber der Drape des Stoffes macht das wieder wett. Dieses Blusenshirt kann ich mir auch gut in Hose oder Rock gesteckt vorstellen, denn das dazugehörige Kleid aus dem burda Heft wird in der Taille mit einem Gürtel zusammengehalten.

DSC_0309

Vergleichstabelle

4 Blusenshirt Schnittmuster im Vergleich: Belcarra Blouse, Onyx Shirt, Scout Tee, burdastyle Fältchenshirt

Belcarra BlouseOnyx ShirtScout TeeBlusenshirt mit Fältchen
Kosten Schnittmuster9,73 EUR12 $12 $3,99 EUR
StoffempfehlungLeichte Stoffe: Voile, Seide, Viskose, BlusenstoffeLeichte bis mittlere Stoffe: Baumwollstoffe, Chambray, Leinen, BatistLeichte bis mittlere Stoffe: Baumwollstoffe, Chambray, Leinen, Voile, SeideLeichte, weich fallende Stoffe
Verwendeter StoffViskose gewebtBaumwolleLeinenViskose gewebt
Änderungen2 cm in der Taille verlängertKeineKeinekeine
SchnittdetailsRaglanärmel, Taillierung, weiter Ausschnitt, lässt viel von der Schulter sehenLeicht überschnittene Ärmel mit Umschlag und Riegel, kann auch als Top ohne Ärmel genäht werden, etwas kastiger Schnitt, hinten dezent länger als vorne, enthält zusätzlich eine Crop Top VarianteKlassischer eingesetzter Ärmel, passend in der Schulter fällt dann in ganz leichter A-Form bis zur HüfteÜberschnittene Ärmel, Fältchen am Ausschnitt, weit geschnitten
AusschnittOval, weitRund, kleinRund, mittelOval, klein
Lässt sich eine Jacke drüber tragen? Ja, klappt sehr gut Ja, aber der Ausschnitt schiebt sich etwas zusammenJa, bei einer engen Jacke schiebt sich der Stoff am Bauch etwas zusammen durch die A-Form, liegt sicherlich auch am etwas steiferen Stoff Ja, klappt sehr gut
NähanleitungEnglisch, illustriert, leicht verständlichEnglisch, illustriert, leicht verständlichEnglisch, illustriert, leicht verständlichTypisch burda, aber an sich leicht zu nähen
Genähte Größe42236

Fazit zum Blusenshirt Vergleich

Mir hat dieser Vergleich sehr viel Spaß gemacht. Es war das erste Mal, dass ich bewusst vergleichbare Schnitte in so kurzer Zeit genäht habe um mir dann auch ausführlich Gedanken dazu zu machen. Mein persönlicher Favorit bei diesen Beispielen ist das Scout Tee, einerseits aufgrund der schönen Passform in der Schulter, andererseits aufgrund der Schlichtheit, die so viel Spielraum für die Kreativität lässt.

Für diesen Vergleich hätte ich das Belcarra Blusenshirt eigentlich in einem unauffälligeren Stoff nähen müssen. Dieser Stoff hat mich wieder daran erinnert, wie schnell mich Muster „erschlagen“. Jedenfalls lockt mich die Belcarra Bluse für weitere Experimente, Raglanärmel eignen sich immer sehr um mit Texturen zu spielen.

Beim Onyx Shirt komme ich nicht so richtig mit den leicht überschnittenen Schultern klar. Die sind nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich mag eben lieber Raglanärmel oder klassische Ärmel und wenn überschnitten, dann richtig.

Generell empfiehlt es sich für solche Shirts leichte Stoffe zu verwenden, es sei denn man möchte einen bestimmten Effekt mit einem schwereren/ festeren Stoff erzielen. Je fester der Stoff, wie beim Leinen Scout Tee, desto mehr steht das Oberteil und verbirgt Pölsterchen, birgt aber dann auch die Gefahr der „schwangeren Kommode“. Je leichter und fließender der Stoff, desto mehr zeichnet er die Körperkonturen nach und wirkt femininer.

Weitere Links

Pocket-T von Charlotte Kan
Shoreline Boatneck von Blank Slate Patterns
Frau Frida von Schnittreif
Inari Crop Tee von named
Twist it von schneidernmeistern
Blusenshirt V-Ausschnitt von burdastyle
Dixie Woven Top von styleARC

Blusenshirts Pinterest Board

3 Belcarras von Fröbelina

Hast du einen Favoriten bei den Shirts? Fehlt noch etwas bei diesem Vergleich? Ich bin gerne bereit, den Artikel noch zu ergänzen und füge auch gerne noch weitere Links zu Schnittmustern oder Rezensionen hinzu.

Ganz herzliche Grüße,

Elke


P.S. der Beitrag passt zum Me Made Mittwoch, wo jede Woche aufs Neue tolle Nähinspiration geboten wird.

Keinen Blogpost mehr verpassen.

Erhalte per Email immer die neuesten Blogposts zugeschickt.

Powered by ConvertKit

52 thoughts on “4 leicht zu nähende Blusenshirts im Vergleich

  1. Ein toller Post, Elke! So schön alle Schnitte direkt neben einander zu sehen. Scott Tee gefällt mir am besten und den finde ich auch an dir am perfektesten.
    Liebe Grüße,
    Lee

  2. Hallo Elke,

    toller Post, sehr schöne Idee! Ich finde auch, dass das Scout Tee am besten sitzt – vor allem am Halsausschnitt.

    Den Schnitt kann man bestimmt auch super variieren!

    Weiter so!

    Viele Grüße
    Ela

    1. Hallo Ela,
      ja, das denke ich auch über das Scout Tee, das ließe sich bestimmt auch gut zum Kleid verlängern. Obwohl, dass ginge ja bei allen 4 Schnitten.

  3. Hallo Elke, ein toller Post! Shirts aus Webware zu nähen reizt denke ich viele, die Probleme warum man es aufschiebt hast Du ja schon erwähnt. Bisher habe ich nur das Blusenshirt von Lillesol und Pelle und einen Schnitt aus der Ottobre genäht. Von den hier gewählten gefällt mir die Belcarra Blouse am besten. Für mich am schwierigsten ist tatsächlich die Bewegungsfreiheit, ich habe breite Schultern und da kommt dann die „Kommodenform“ oft schon sehr schnell durch. Ich habe aber auch vom letzten Stoffmarkt noch ein schön leicht fallenden Stoff liegen und werde mir noch einmal genau überlegen, was ich daraus mache 😉

    Danke und LG Anja

  4. So ein Vergleich ist echt eine tolle Idee. Ich mag solche Blusenshirts total gerne, ich trage kaum oder nur noch in Haus & Garten T-Shirts aus Jersey. Das Shirt mit den Falten aus der Burda fand ich im Magazin schon sehr schön, aber das Schwangerschaftspotenzial hält mich davon ab, es zu nähen. Mittlerweile ist es auch zu verspielt für meine Garderobe.

    1. Hallo Jenny,
      danke für deine Worte. Bei mir wird es vermutlich eine ausgewogene Mischung aus Jersey und Webware werden. Ich mag beides.

  5. Super der Vergleich. Es ist sehr Interessant die Blusen nebeneinander zu sehen.
    Ich hab mir auch schon eins zum naehen demnaechst raus gelegt. Bei mir wirds Mia von Schnittreif. Wuerdevhier auch ganz gut dazupassen.
    Liebe Gruesse
    Christine

    1. Liebe Christine,
      Mia hatte ich beim Nähcamp mal übergeworfen und festgestellt, dass es mir zu weit ist. Ich habe aber schon sehr schöne Designbeispiele gesehen.

  6. Mein Favorit ist der Burda schnitt, den habe ich nämlich auch schon länger hier liegen. Die anderen sind für mich ehrlich gesagt ganz normale T-Shirts, die nichts mit einer Bluse zu tun haben, so völlig ohne Knopfleiste oder sonstige Eyecatcher.

    1. Hallo Marie,
      daher ja der Begriff „Blusenshirt“, weil ein klassisches Tshirt eben aus Jersey gemacht wird. Aber da sind die Begrifflichkeiten wohl schwammig. Dann bin ich mal gespannt auf deine Version des burda Schnittes.

      1. Also für mich ist eine Bluse jetzt nicht unbedingt nur vom Stoff abhängig bzw dachte ich immer, dass eine Bluse sich hauptsächlich durch einen etwas raffiinierteren/aufwändigeren Schnitt vom Shirt unterscheidet, daher hab ich deine Schnitte für mich jetzt als Shirt und nicht als Bluse klassifiziert 😉 Aber im Grunde hab ich von Klamotten keine Ahnung 😀

  7. Danke für den schönen Vergleich! Ich mag solche Oberteile auch sehr gerne.
    Der Stoff von dem ersten Blusenshirt gefällt mir unglaublich gut. <3
    Das Burda-Shirt habe ich auch schon genäht, sogar schon zweimal.
    LG, Sandra

    1. Liebe Sandra,
      schade, dass ich vom Blumenstoff nichts mehr übrig habe, sonst hätte ich es dir gerne überlassen. Das burda Shirt hätte ich glaube ich gerne noch in weiß.

    1. Hallo Luzie,
      verlinke gerne meinen Beitrag, darüber freue ich mich doch. Super, wie du die Schnitte alle aus dem gleichen Stoff genäht hast. Das erleichtert nochmal enorm die Vergleichbarkeit. Das hätte ich auch mal machen sollen. Aber hinterher ist man immer schlauer. Danke, dass du uns den Link dagelassen hast.

  8. Super Beitrag… Und ich find das Burda Shirt zumindest auf dem Bild am schönsten. Ärger beim Beleg oder Tragecomfort sieht man da ja nicht 🙂

    Krass eigentlich die Preisunterschiede beim Schnittmuster, hab ich so noch gar nicht wahrgenommen…

    Grüße
    Anne

  9. Liebe Elke,
    Danke, Du hast mir die Entscheidung für ein Blusenshirt abgenommen. Genial, alle mal zu testen. Gestern habe ich Stoffe rausgesucht, welche ich zu Blusenshirts verarbeiten möchte, war mir aber immer noch unsicher, welchen Schnitt ich nehmen möchte. Jetzt weiß ich es.
    LG Epilele

  10. Sehr schöner Vergleichstest!
    Das Scout Tee (wie könnte es anders sein) reizt mich schon länger.
    Mich hat immer der Bequemlichkeitsfaktor abgehalten…aber da ich nun auch bei Jeans neue Wege beschreiten möchte, wäre ein solches Tee nur konsequent 🙂
    Liebe Grüße,
    Sandra

  11. Danke für den tollen Vergleich Elke!
    Ich mag ja an Oberteilen nicht, wenn der Ausschnitt zu groß ist! Deswegen ist mein Favorit auch das Scout Tee! Obwohl mir die Burda-Bluse mit den Falten auch sehr gefällt! Jetzt bin ich froh, dass Du da auch schon Deine Schwierigkeiten mit dem Beleg hattest! Ich dachte, da geht es nur mir so! Im letzten Jahr habe ich mich an einen ähnlichen Schnitt gemacht! Aus lauter Frust landete das Teil schlussendlich in der Tonne…

    Liebe Grüße
    Christiane

    1. Ich habe mir schon überlegt, beim nächsten Mal den Ausschnitt einfach einzufassen. Dann sind die Falten zwar etwas unterdrückt, aber bevor man immer am Oberteil herumzupfen muss.

  12. Liebe Elke, das ist ein schöner und sehr ausführlicher Vergleich geworden. Danke.

    Belcarra ist reizvoll durch die Taillierung aber der breite Halsausschnitt gefällt mir nicht.
    Die kastige Form vom Onyx Shirt mit dem kleinen Halsausschnitt finde ich sehr schön an dir, nur die überstehenden Schultern könnten optimiert werden. Vielleicht liegt das auch an der steiferen Baumwolle die das Shirt an den Schultern hoch stehen lässt.
    Das Scout Tee mag ich auch sehr. Der Ausschnitt schön schmal, mir allerdings etwas zu tief, könnte man ja ändern. Die leicht ausgestellt A-Form könnte vielleicht bei Frauen mit mehr Hüfte schwierig werden. Aber es ist schon verrückt wie unterschiedlich gleiche Schnitte bei verschiedenen Frauen wirken. Bei Claudia ( von ganzmeinding) hätte ich nie gedacht das das Scott Tee zum Saum ausgestellt ist. Bei ihr wirkt es viel kastiger, bei dir fließender.
    Die Burdabluse hatte ich auch und nie gern getragen. Irgendwie zu große Falten oben rum und alles wirkte steif und ich hatte den Eindruck mein Busen fängt gleich am Hals an :-(((.

    Fazit: mein Favorit wäre eine Kombi aus Onyx und Scout. Aber warum müssen manche Schnitte immer so teuer sein 🙁
    Liebe Grüße Andrea

    1. Liebe Andrea,
      die Preise bei den amerikanischen Schnittdesignern sind schon um einiges höher als bei uns. Aus so einem Vergleich kann man doch eigentlich nur Inspiration gewinnen. Ich habe auch schon gedacht, die Elemente der verschiedenen Blusenshirts miteinander zu kombinieren und auch mal ein Kleid daraus entstehen zu lassen. Die Ideen rattern schon wieder… Das burda Shirt ist für mich gut, weil ich eben etwas mehr Volumen an der Brust simulieren will.

  13. Blusenshirts finde auch ich super, danke für die tolle Auswahl, die Du hier verglichen hast. Auch ich fürchte den „Kommodeneffekt“, habe es aber mal gewagt das Kimono Tee von Maria Denmark in Webware zu nähen, indem ich einfach am Stoffbruch 2 cm vorne und hinten hinzugegeben habe (zu finden auf meinem Blog). Das hat gut geklappt und die Taillierung bleibt erhalten, was auch für mich wichtig ist. Den von Dir vorgestellten burda Schnitt finde ich auch toll, bräuchte aber auch die 34, da es sonst schnell wie ein Sack an mir hängt.
    LG SuSe

  14. Liebe Elke,
    ich finde so einen direkten Schnittvergleich sehr spannend. Auch bei recht ähnlichen Schnitten gibt es ja doch immer wieder Unterschiede in den Details. Einen Schnitt zu „bewerten“ finde ich aber immer recht schwierig, weil das doch sehr individuell ist, da hängt ganz viel vom eigenen Geschmack und von der jeweiligen Körperform ab. Aber Deine Hinweise sind sicher hilfreich bei der Schnittauswahl! Mir gefallen an Dir am besten das Scout Tee und die Belcarra Blouse.
    Ich für mich suche ja noch einen Schnitt, bei dem die kurzen Ärmeln nicht so abstehen, das gefällt mir an mir nämlich gar nicht…
    LG, Steffi

  15. toller SM-Vergleich – und auch dein tabellarischer Überblick ist mal wieder super strukturiert in der Herangehensweise, die Schnitte „auf Herz und Nieren“ zu prüfen — die Burda-Bluse ist mein Favorit an dir – nicht nur, weil ich sie eigentlich schon seit Erscheinen für mich nähen wollte 🙂 – sondern, weil hier der fließende Stoff in Kombi mit den Fältchen tatsächlich „blusig“-leicht fällt und meiner Meinung nach Frauen mit wenig Oberweite schmeichelt – ich habe keinen „schwangeren“ Eindruck 🙂 als sportliche Variante gefällt mir das Scout-Tee sehr gut – nicht zuletzt, weil der Halsausschnitt gefällig, aber nicht zu weit ist und die leichte A-Linie bei nicht zu steifer Stoffwahl locker-leger über die Hüfte fällt – finde ich ein gutes Wohlfühl-Outfit mal ohne Jersey…weitere Posts in ähnlicher Art fände ich supergut und sehr anregend, nicht nur spontan Schnittmuster umzusetzen und dadurch so einige eher ungeliebte und ungetragene Teil zu produzieren, sondern gezielt Schnitte auszuwählen zu passenden Stoffqualitäten, die zu Kleidungsstücken führen, die zum Einen zum eigenen Typ passen und zum Anderen den Kleiderschrank sinnvoll ergänzen 🙂 — das ist zur Zeit ein Thema, das mich selbst auch beschäftigt…ich freue mich auf deinen nächsten Post — lG Miriam „Mecki macht“

  16. Was für ein toller Vergleich! Danke dafür!
    Nachdem auch ich schon die Ehre hatte, in Catrins Onyx Shirt schlüpfen zu dürfen, ist dieser Vergleich doppelt lesenswert. Ein Wandershirt ist eine super Idee! Wie oft fragt man sich vor dem nähen: »Wird es wohl passen?« und macht vorher doch kein Probeteil.
    Wobei das Onyx Shirt bei allen – glaube ich – wunderbar gepasst hat, nur die Farbe eben nicht …
    Ich werde vor dem nächsten Blusenshirt auf alle Fälle noch mal hier reinschauen. Denn Blusenshirts sind auch für mich die besseren Blusen. Wenn sie sich jetzt noch selbst bügeln würden, wäre mein Schrank voll davon ;.)

    Alles Liebe,
    Petra

  17. das ist wirklich ein toller Vergleich, liebe Elke. Danke! Ich habe dabei mal wieder gemerkt, wie stark ich (noch) zuerst auf Stoffe anspringe und erstmal den Schnitt gar nicht so als erstes wahrnehme. Da ist es wirklich hilfreich, wenn jemand den Blick auf den Schnitt lenkt. Auf jeden Fall ist das Scout Tee vom Stoff her, aber ich denke auch wegen des (Aus-)Schnitts mein Favorit. Aber auch das Burda Shirt sieht toll aus und das Onyx Shirt habe ich schon bei Cathrin bewundert. Ich glaube, ich würde wahnsinnig gerne mal am Nähcamp teilnehmen, auch wenn ich dafür durch die gesamte Republik tuckern muss. Findet es im nächsten Jahr wieder statt? Liebe Grüße, Christiane

  18. Vielen Dank für deinen ausführlichen Vergleich, sehr informativ und kommt mir sehr gelegen, da ich neuerdings das Nähen von Oberteilen für mich entdeckt habe.

    Liebe Grüße,
    Nadine

  19. Hallo Elke,
    vielen Dank für diesen interessanten Post! So strukturiert und informativ, WOW. Ein Thema, dass – wie man an den vielen Kommentaren sieht – nicht nur mich brennend interessiert. Bestimmt werde ich Schnittmuster mit „anderen Augen“ sehen.

    Mein Favorit ist ganz klar das Burdashirt. Das sieht am meisten nach Bluse aus, die anderen drei fallen eher in die Kategorie T-Shirt. Die Fältchen am Ausschnitt mag ich gern, aber das ist Geschmacksache. Wie schön, dass wir Näherinnen uns nähen können, was wir mögen und wie wir es mögen.
    Hab einen schönen Tag und liebe Grüße
    Astrid

  20. Ein toller Beitrag- vielen Dank für den Vergleichstest 🙂
    Mein Favorit ist das Burda-Blusen-Shirt- das Heft habe ich schon vor einiger Zeit rausgesucht und es liegt auf den „Projektstapel“
    Übrigens- Du kannst (sofern du das Heft und somit den Schnitt als MehrGrößen-Schnitt hast- einfach von Gr. 36 auf 34 runterzeichnen
    https://www.burdastyle.de/chameleon/outbox/public/576344cd-277e-9e9a-08a8-8e6c77fb5d4a/Schnitte_vergroesern.pdf

    Liebe Grüße
    Ute

    1. Hallo Ute,
      vielen Dank, auch für den Link. Ich habe schon gesehen, dass du zu den ganzen burda Tutorials verlinkt hast. Ein super Nachschlagewerk.

  21. So ein Vergleich ist schon interessant. Vom reinen Stoff her find ich die bunte Bluse am besten, an dir aber gefällt mir auch das Scout Tee am schönsten.

    Ich hab mir schon folgende Blusenshirts genäht: http://www.so-pattern.com/produkt/bluse-mathilde/ + http://www.so-pattern.com/produkt/bluse-ella/.
    Dann gibt es noch diese http://www.so-pattern.com/produkt/bluse-bluni/ von Stefanie, die kenn ich aber noch nicht.

    Die Blusenshirts sind schon praktisch. Schaun „offizieller“ aus wie ein T-Shirt, sind aber viel leichter zu nähen wie eine richtige Bluse.
    Lg Iris

  22. Vielen herzlichen Dank für den so ausführlichen Bericht!! Die Belcarra-Bluse lacht mich schon länger an und sie gehört von den 4 vorgestellten Schnitten auch zu meinem Favoriten 🙂
    Einzig der weite Ausschnitt stört mich, aber dies lässt sich bestimmt problemlos ändern.
    An dir gefällt mir aber tatsächlich das Scout Tee am besten! Schlicht und unscheinbar, aber ergreifend 🙂
    LG Esther

    1. Danke, Esther. Ja mit dem Belcarra Schnitt muss ich unbedingt noch etwas machen. Den Ausschnitt etwas auffüllen. Einen Stoff hätte ich auch schon, 2 m davon und das ist leider der Grund warum ich den Stoff nicht anschneide. Der könnte nämlich auch für ein Kleid reichen. Wenn ich mir aber die Bluse daraus nähe kann ich mir kein Kleid mehr nähen und weiß nicht so recht was ich mit dem Rest machen soll. Luxusprobleme, sag ich dir.

  23. Großartig. Fürs Büro sind Blusenshirts bei mir erste Wahl, da kommt dieser Vergleich genau richtig. Danke dafür!
    Mir gefallen die Taillierung und der weite Ausschnitt der Belcarra am besten (auch wenn das BH-Träger-Problem nicht wegzudiskutieren ist). Wird demnächst ausprobiert.
    Das Scout-Tee fand ich bisher immer zu langweilig, aber je öfter ich es anschaue… Und dass es nach unten weiter wird, kommt meinen Hüften sehr entgegen.

    Schöne Grüße
    Christine

  24. Ein schöner Überblick und sehr interessant im Vergleich! Ich beschäftige mich auch gerade mit Blusenshirts allerdings mit langen Ärmeln (s. Blogartikel auf griseldak.jimdo.com: Nähcamp2016 und Top „Berlin“ von LMV). Man ist damit immer amtlich angezogen und man braucht keine Knopfleisten zu nähen. Mir gefällt bei Deiner Auswahl der Burdaschnitt am besten, weil er noch am ehesten nach Bluse aussieht. Bei den anderen Modellen würde ich eher Jerseystoff verwenden.
    GlG Griselda K

    1. Ich mag Knopfleisten, aber natürlich nicht an jedem Oberteil. Ach das Nähen bietet so viele Möglichkeiten! Danke für den Hinweis zu deinem Blogartikel.

  25. Ein sehr schön geschriebener Vergleich der Shirts/Blusen, wie auch immer man es nennen mag.
    Ich mag sie alle irgendwie, denn jedes hat sein eigenes Feeling zu seinem Gebrauch.
    Das mit dem Beleg aus der Burda-Bluse kenne ich, deshalb hängt sie immer noch unbenutz im Schrank, leider. Aber genau das stört mich zu sehr.
    Verschiedene Stoffe habe ich gerade gelauft, nun muss noch der tichtige Schnitt dazu. Jetzt hast du mich schon inspiriert, danke.
    Liebe Grüße
    Martina

  26. Liebe Elke, sehr interessant, dein Bericht. Ich liebe das Scout sehr, das ist eigentlich mein Standardschnitt. Aus der Ottobre hab ich neulich auch eines genäht, das ich sehr gerne mag. Frau Frida ist ja auch noch toll, finde ich. Liebe Grüße von Claudia

    1. Liebe Claudia,
      das Scout Tee ist aber auch wie für dich gemacht. Und du mit deinen tollen Stoffen immer machst dann auch besondere Teile daraus.

  27. Dieser Vergleich ist eine wundervolle Idee!
    Blusen mag ich nicht, diese Shirts sind mir deutlich lieber 🙂
    Und mein Liebling ist trotz allem die Burda Bluse. Auch wenn es mich schon vor dem Schnittmuster und der Größe graut 😉 Aber ich denke, ich werde es mal wagen.

    Liebe Grüße
    Fina

  28. Liebe Elke, ein toller Post und ein sehr interessanter Vergleich. Ich wollte dir schon lange mal schreiben und nehme das jetzt endlich zum Anlass 🙂 Als ich deinen Blog die ersten Male las, fielen mir oft Ähnlichkeiten zwischen uns auf. Nicht zuletzt, weil ich auch groß (1,82 m) und blond bin (den Schritt zu kurzen Haaren hatte ich – zumindest gefühlt kürzlich – vor 5 Jahren gewagt) und ich mag auch Schnitte, die einer kleinen Oberweite schmeicheln 😉

    Über das Phänomen Blusenshirts habe ich auch schon mal sinniert, bei mir hießen sie Shirtblusen. Alles unter diesem Stichwort gezeigten Modelle habe ich noch (bis auf das mit den Pusteblumen, das hat sich leider total verfärbt) und trage sie sehr oft:

    http://missmargerite.blogspot.de/2015/06/phanomen-shirtbluse.html

    Besonders oft gelesen und verlinkt wird witzigerweise bei mir dieser Blogpost:
    http://missmargerite.blogspot.de/2011/04/mein-kleines-blaues-wunder.html

    Liebe Grüße aus dem schönen Seevetal – am südlichen Stadtrand von Hamburg!
    Hella

  29. Liebe Elke,

    ein wirklich umfassender, flott geschriebener und inspirierender Beitrag! Herzlichen Dank dafür!

    Das „Onyx Shirt“ kenne ich bereits, und mag es sehr. Die Burda-Bluse reizt mich von den hier vorgestellten Schnitten wohl am wenigstens – wobei sie Dir hervorragend steht, wovon ich mich auch schon live überzeugen konnte! Zwischen der Belcarra Blouse und dem Scout Tee könnte ich mich kaum entscheiden – wobei ich es vermutlich zuerst mit dem Raglan-Schnitt versuchen würde, wohl weil ich das für Webware am wenigsten erwartet hätte.

    Besonders gefällt mir an Deiner Vergleichstabelle übrigens die Frage nach der Jackentauglichkeit; darüber hatten wir ja bereits häufiger diskutiert.

    Liebe Grüße
    Catrin

  30. Liebe Elke,
    auch ich finde den Vergleich super,
    da kann man sich die Vor- und Nachteile direkt anschauen,
    ohne ständig blättern zu müssen.
    Belcarra und Scout finde ich am Besten,
    wobei ich bei Belcarra auch den Ausschnitt bearbeiten müsste.
    und beim Onyx finde ich die Armlänge für mich am passendsten.
    Das Burdashirt mag ich nicht so gerne, kann jetzt aber nicht sagen, warum eigentlich.
    Neue Schnitte hab ich gerade bei Makerist geordert,
    aber durch die Chobebag, die hier gerade entsteht,
    noch keine Zeit gehabt, sie mal intensiver anzuschauen.
    Ich wünsche dir ein schönes laaaanges Wochenende.
    Liebe Grüße
    Nähoma

  31. Ein sehr interessanter und aufschlussreicher Post, danke für Erfahrungen, die Du mit uns teilst.
    Mir gefällt auch das Scout Tee am besten, aber grundsätzlich kannst Du die alle sehr gut tragen!
    LG Judy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.