Kielo Wrap Dress. Endlich.

Es gibt Schnitte, die muss ich mehrfach sehen, bevor ich sie mir zu eigen mache. Das Kielo Wrap Dress stammt aus einer der ersten Kollektionen von named, einem finnischen Schnittlabel. Der Schnitt ist schon seit 2014 auf dem Markt und es haben sich schon viele tolle Designbeispiele angesammelt. Richtig begeistert war ich aber erst nachdem ich die Kleider live bei einer kleinen Fashion Show in Berlin gesehen hatte. Die Show wurde von Spoonflower organisiert um die Marke Sprout Patterns vorzustellen. Bei Sprout werden Schnittmuster direkt auf den Stoff gedruckt, mit dem Stoffdesign. Man kann die Schnittteile direkt aus dem Stoff ausschneiden und mit dem Nähen anfangen. Jedenfalls sind mir die Kielo Kleider der sympathischen named Designerinnen Laura und Saara auch nach der Show im Gedächtnis geblieben.

Wie es manchmal so ist, dauert es doch wieder eine Weile, bis man endlich den passenden Stoff und den Schnitt in der Hand hat.

Aber vor der Schnittrezension gibt es erst einmal ein paar Bilder (mehr).  Wir hatten so ein tolles Licht an dem Abend und ohne Kinder werden die Fotos gleich anders.

Kielo Wrap Dress Rückseite
Kielo Wrap Dress vorne gewickelt

Kielo Wrap Dress frontal oben

Kielo Wrap Dress von Named.
Kielo Wrap Dress Rückseite

Kielo Wrap Dress freundlich

Kielo Wrap Dress hängend
Kielo Wrap Dress

Schnittmuster

Dieses Kleid ist , wie der Name schon sagt, ein Wickelkleid, aber eben ein besonderes. Kein klassisches Wickelkleid, bei dem über der Brust gewickelt wird. Die klassischen Wickelkleider finde ich für mich am Oberkörper nicht so vorteilhaft. Ich mag es etwas hochgeschlossener am Ausschnitt. Gewickelt wird beim Kielo Wrap Dress um die Taille, nach Geschmack entweder vorne oder hinten herum. Abnäher an Brust und Taille verhelfen dem an sich einfachen Schnitt zu einer schönen Passform. Der Schlitz hinten gibt ausreichend Bewegungsfreiheit beim Gehen.

Größenauswahl

Beim Nähcamp hatte ich die Gelegenheit, das Kleid von Sindy anzuprobieren. Sie hatte es aus gewebter Viskose in Gr. 38 genäht. Da ich einen dehnbaren Stoff vernähen wollte, habe ich mich an der Maßtabelle orientiert und die 34 gewählt. Die würde mir normalerweise in der Hüfte nicht passen, aber bei so einem „Sack“ sollte mein Hintern doch wohl noch locker Platz haben.

Änderungen

Dieses Kleid ist ein seltener Fall von „genau nach Schnitt genäht“. Ich war davon ausgegangen, dass mir das Kleid deutlich kürzer sein wird. Also für alle unter 1,80 m: bitte mit hohen Schuhen tragen oder kürzen.

Stoffempfehlung

Named empfiehlt leichte dehnbare Stoffe mit Fall und ca. 20-60 % Stretch. Zum Beispiel Jersey oder Stretch-Chiffon. Der Schnitt lässt sich aber auch aus gewebten Stoffen nähen.

Der Stoffverbrauch liegt bei 1,80 m bis Gr. 36, und steigt dann an bis 2,40 m für Gr. 46.

Passform

Super. Die Abnäher geben Form, die Armausschnitte sind schön lang (was aber auch am Gewicht des Stoffes liegen könnte). So musste ich also mal nicht das Armloch vergrößern. Und Schweißränder bilden sich bei der Entfernung zur Achsel auch nicht so schnell.

Nähanleitung

Die Anleitung erhält man auf englisch. Die wichtigsten Schritte sind mit Illustrationen untermauert. Aus meiner Sicht bleiben keine Fragen offen. Das Kleid ist aber auch nicht schwer zu nähen.

Kosten

Ich hätte auch den Downloadschnitt für 13 Euro nehmen können, aber ich war einfach zu faul. So habe ich gleich bei Lara im Laden den Schnitt mitgenommen. Der Stoff ist qualitativ sehr hochwertig und daher auch etwas teurer.

MaterialKosten
Schnittmuster (Papierversion)19,00 Euro
Stoff32,22 Euro (17,90 Euro/m)
Rest Bügelvlies für die Bänder
Total51,22 Euro

 

Fazit

Es gefällt mir, auch wenn mir die Anlässe für so ein Kleid fehlen. Ich sehe mich nicht damit meinen Alltag bestreiten, auch wenn es bequem ist. Im Supermarkt, auf dem Weg durch die Kita oder bei anderen Alltagsgelegenheiten (aus denen mein Leben hauptsächlich besteht) würde ich mich overdressed fühlen. Vielleicht auf Knielänge kürzen oder mich vom besten Mann lieber mal wieder richtig ausführen lassen? Schahaaaatz….!?

Durch die schöne Passform des Kleides am Oberkörper fühle ich mich jetzt motiviert, weitere Schnitte von named zu nähen.

Hast du schon mal was von named genäht? Wenn ja, was sind deine Erfahrungen damit?

Liebe Grüße,

Elke

 


Verlinkt bei: Me Made Mittwoch

Keinen Blogpost mehr verpassen.

Erhalte per Email immer die neuesten Blogposts zugeschickt.

Powered by ConvertKit

37 thoughts on “Kielo Wrap Dress. Endlich.

  1. Liebe Elke,
    dein Kleid ist wunderschön! Die Farbe steht dir super, und es betont ja wirklich deine schöne Figur. Ich bin auch länger um das Kleid herumgetänzelt, aber jetzt habe ich doch großes Interesse. Vielleicht in Schwarz oder Grau, und dann für den Urlaub .. aber du hast recht, im Alltag würde ich es auch nicht tragen, was mich eventuell auch weiter abhalten könnte.
    Danke für deine ausführliche Rezension!

  2. Das ist ja echt mal ein außergewöhnliches Kleid. Auf den ersten Blick fand ich es zugegeben etwas seltsam, aber je länger ich die Bilder betrachte, desto mehr gefällt mir dein Kleid.

    Die Kosten lassen mich allerdings echt schlucken… Da versuche ich mich eher mal an einer selfmade-Version mit billigstem Stoff…

    Liebe Grüße

  3. Ich habe den Schnitt letzte Woche bekommen und bin so begeistert, dass ich neben einer Jersey-version noch 2 Versionen in unterschiedlich starker Webware genäht habe. Da ich mit 165 cm deutlich unter 180cm liege und meine Kleider auch mit Hund und auf dem Dorf trage, habe ich das Kleid auf Knielänge gekürzt und den Gürtel nur so kurz gemacht, dass er vorne bzw. hinten geschlossen werden kann, da , zumindest für meine Figur, bei der gekürzten Version ein Band um den ganzen Körper die Proportionen nicht zum besseren verändert. Anfangs habe ich wegen des Preises für den Schnitt etwas geschluckt, aber er ist jeden cent wert!

    1. Hallo Annette, witzig, ich habe mir auch gleich noch eine Version in Webware und Knielänge hinterher genäht. Und das 3., auch wieder Webware steht diese Woche noch an.

  4. Was für eine tolle Farbe und ein weiteres Kielo Kleid, dass mich begeistert. Der Schnitt hat was. Ich finde denn Schnitt schon länger fabelhaft, nachdem ich eine wild gemusterte Version gesehenhabe, allerdings in Uni kommt die spezielle Wickelung noch besser zur Geltung.

    Vielleicht nähe ich es ja doch eines Tages, nur PDF finde ich schrecklich und nen Papierschnitt werde ich nicht so schnell in die Hände bekommen.
    lg Sabine

    1. Hallo Sabine, danke für deinen Kommentar. Ich finde solche Schnitte brauchen einen schlichten Stoff, weil sonst das Besonderes etwas untergeht. Den Papierschnitt bekommst du bei Lara bestimmt auch per Post. Frag doch mal nach. Ansonsten kann man den auch über die named Webseite bestellen.

      1. Liebe Elke,das ist ein toller Beitrag und ich habe schon zu diesem Kleid viel gelesen. Vielen Dank für die Ermutigung ab Kleidergröße 40+. Herzliche Grüsse aus Weimar von Beate

  5. Ich finde das Kleid ganz großartig an Dir! Überhaupt gefällt es mir sehr, aber auch ich finde es etwas overdressed für Alltagsgelegenheiten. Ein Grund, warum es nicht auf meiner Liste steht. … Gekürzt finde ich es aber schon etwas alltagstauglicher. Dieses Kleid hier ist aber perfekt, das musst Du so lassen!
    Von named hab ich schon mal die Jamie Jeans genäht und war auch sehr zufrieden (dass mir die Hose inzwischen nicht mehr passt, bzw. das ich nach dem Probemodell nicht mehr weiter gekommen bin, hat vom Schnitt unabhängige Gründe ;-)), ich finde auch die Anleitungen klar und gut gemacht…
    Liebe Grüße,
    Steffi

    1. Hallo Steffi. Vielen Dank! Ja, ich lasse es jetzt auch so, weil ich mir ja schon ein kurzes aus Webware genäht habe. Das gefällt mir noch besser. Es sieht zwar immer noch recht schick aus aber man kann es ja mit Sneakers auch downdressen 😉

  6. Wow! Ich bin wirklich richtig begeistert! Tolle Fotos. Deine Attitude passt perfekt zum Kleid und Location 😉
    Sämtliche unifarbene Beispiele des Schnittes fand ich klasse. Insbesondere die langen. Aber eben für meinen Alltag nicht so brauchbar (Mein Schaaaahatz führt mich auch zu selten aus ;-))
    Aber jetzt hast du mich wirklich gepackt und ich „muss“ die kurze Version nähen.
    Liebe Grüße Miriam

  7. Das Kleid ist traumhaft, steht Dir megagut und ist viel zu schade, um im Schrank für besondere Anlässe rumzuvegetieren !!
    Ich würde es deshalb zur Not einfach kürzen, damit es nicht so extrem „extravagant“ ist – obwohl Du das absolut tragen kannst.
    Der Schnitt befand sich auch bei mir schon seit 1 Jahr auf dem Rechner, aber erst Sindy`s Webkleid von letzter Woche hat mich so begeistert, dass ich mir umgehend auch den passenden Viskosestoff besorgt habe.
    Hast Du – wie sie- bei Deiner Webstoffvariante 1-2 cm in der Breite zugegeben oder das Kleid einfach ne Nummer größer genäht ?

    LG von der Ostsee
    Frauke

    1. Hallo Frauke, vielen Dank! Bei der Webstoffvariante habe ich die Schnittteile mit einem Schnitt für ein gewebtes Top verglichen und beschlossen, dass es hinkommen müsste ohne Änderungen. Tut es bei mir auch, nur beim An- und Ausziehen muss ich vorsichtig sein. Beim nächsten Webware Kielo würde ich evtl. insgesamt 1 cm zugeben. Am besten, du vergleichst die Schnittteile auch mal mit einem Top.

  8. Ich finde, das Kleid steht dir ganz hervorragend (und ein dickes Kompliment an den Fotografen für die Hammer-Bilder!) . Für den Alltag würde ich es vielleicht etwas kürzen (trotzdem auf Maxilänge lassen) und mit Jeansjacke und Sneakers kombinieren. Auf jeden fall finde ich es zu schade, es nur als Anlasskleid im Schrank zu haben.
    Mich persönlich würden die sehr weiten Armausschnitte stören, was trägt man denn da drunter?
    LG
    Sandra

    1. Vielen Dank, liebe Sandra. Also die Armausschnitte sind tatsächlich durch die Schwere des Stoffes so nach unten gezogen. Beim Webware Kleid ist das so nicht der Fall, da sind sie eigentlich ganz normal.

  9. Neee Elke, dazu fehlen dir nicht die Anlässe, sondern die Überzeugung! Das Kleid kannst du überall tragen, du musst es nur selbstbewusst tun. So wie auf den Fotos, das sieht super aus! Das Kleid und du, ihr gehört auf die Straße und unter Leute 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  10. Wo Katharina recht hat…unbedingt tragen! Oft. Und in lang.
    Übrigens muß ich Named-Schnitte auch immer erst sacken lassen – danach finde ich sie meist toll. So zwei, drei sind noch in Planung..
    Liebe Grüße,
    Sandra

  11. Liebe Elke,
    meiner Meinung nach ist dein wunderschönes Kleid sehr Alltagstauglich, besonders an einem heißen Sommertag.
    Attitude – Baby !!!
    Auch im Supermarkt kann Frau es mal krachen lassen!
    Sonnige Grüße
    Bine

  12. Ich beobachte das Kleid auch schon länger… es ist so toll. Mit deiner Figur sieht es perfekt aus… aber ob es bei einer 40/42 auch so gut rüber kommt ? Ich werde weiter beobachten:-))
    Danke für deine Rezension.
    LG
    Christine

  13. Wahnsinn, was für tolle Fotos! Und was für ein schönes Kleid! Ich glaube, mir geht es ähnlich wie dir: Ein Schnitt, der etwas braucht um zu überzeugen. Und dann dafür um so mehr 🙂
    Ich finde, du kannst das Kleid auch ohne besonderen Anlass sehr gut tragen! Vielleicht braucht der Schnitt auch etwas zum dran Gewöhnen, und wird dann um so häufiger getragen 🙂 Ich bin schon gespannt auf deine Webstoff-Variante!
    Liebe Grüße
    Christiane

    1. Vielen Dank, liebe Christiane! Vielleicht hast du recht, und ich muss mich dran gewöhnen. Aber es bleibt erst einmal von der Länge, weil ich mir ja schon ein kurzes Kielo aus Webware genäht habe. Zeige ich auch demnächst hier.

  14. Liebe Elke, die Fotos und auch deinen Text finde ich (wie eigentlich alles von Dir) extrem motivierend! Das Kleid steht dir hervorragend und ich empfinde als gar nicht so overdressed. Aber ich bin auch tendenziell lieber over als underdressed. Um den Schnitt schleiche ich schon lange rum, aber ich bin mir nicht sicher ob er was für mich ist (ich mag lieber betonte Schultern als Hüften). Aber vielleicht wage ich es dank Dir doch bald mal!
    Liebe Grüße Karo

  15. Toll geworden, steht dir super! Ich liebe mein „Kielo“ auch sehr und trage meines (auch lang) im Alltag, gemäß dem Motto „keine Angst vor overdressed“, die Welt kann doch nicht bunt genug sein.
    Viele Grüße
    Sabine

  16. Nicht kürzen, das ist ganz wunderbar so! Ich finde eine moderate Maxilänge (also so, dass man sich nicht selber auf den Saum treten kann) mittlerweile ganz praktisch im Alltag: Flache, bequeme Schuhe sehen gut dazu aus, man muss nicht drauf achten, wie man sich hinsetzt, beim Gehen ist man sein eigener Ventilator… Gegen das Gefühl von overdressed helfen vielleicht Turnschuhe und Jeansjacke, wie obern schon jemand vorschlug. Ich finde jedenfalls, dass dir der Schnitt sehr gut steht.

  17. Das Kleid ist der Hammer an Dir! Perfekte Länge, Farbe, Falls des Stoffs. Großartig. Klar hat man nicht täglich Anlässe, die ein solches Outfit vertragen, aber wenn, dann, oder? Vielleicht sollten wir uns auch einfach selbst einen weiteren Anlass schaffen und eine kleine Sommerparty mit eigener Garderobe veranstalten? In Berlin und Umgebung würden vermutlich einige Interessenten zusammen kommen :-))
    Ich mag auch Deinen Text sehr. Endlich mal der Grad an Informationen, zu denen ich auf meinem eigenen Blog selten komme. Eine echte Bereicherung. Da werde ich doch gleich noch ein bisschen weiter stöbern hier…
    Liebe Grüße, Lara

  18. Die Fotos – einfach wow! Und das Kleid auch! Ich bin auch sehr für Leinenschuhe + Jeansjacke und ab damit zur Kita – why not?

    Liebe Grüße
    Petra

  19. Okay, deines hat mich nun vollendst überzeugt. Ich brauche auch eines, es ist wahnsinnig schön geworden! Und es steht dir ausgezeichnet!

    Liebe Grüße,
    Ann-Sophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.