Einfach machen | Kielo Wrap Dress in kurz

Wenn man einen Schnitt ins Herz geschlossen hat, dann näht man ihn am besten gleich noch einmal. Dachte ich und machte ich. Denn „Machen“ ist gerade mein Thema. Ein sehr wichtiges Thema. Ich grüble nämlich oft lange darüber nach, ob ich etwas machen soll oder nicht. Manchmal grüble ich so lange darüber nach, dass ich in der Grübelzeit schon längst hätte machen können. Das bezieht sich aufs Nähen und auf andere Lebensbereiche.

Die eierlegende Wollmilchsau

Es ist nicht nur so, dass ich darüber grüble, ob ich z. B. einen Schnitt nähen soll oder nicht, sondern auch darüber, wie ich das am perfektesten mache. Am blogtauglichsten. Wenn du verstehst was ich meine. Denn mit diesem Blog verdiene ich mein Geld. Von daher muss das eigentlich auch so sein. Aber mit diesen ganzen Kriterien, die ich dann an ein Nähprojekt stelle blockiere ich mich. In Gedanken soll es die eierlegende Wollmilchsau werden, die

1- super in meine Garderobe passt und sich mit allem kombinieren lässt
2- sich toll fotografieren lässt
3- am besten so originell ist, dass es vorher noch nie jemand so genäht hat wie ich
4- alle meine Leserinnen total inspiriert
5- den Verkauf meiner Ebooks pusht…
6- ich aus einem Stoff nähe, zu dem ich einen Affiliate Link setzen kann…

Damit habe ich auch schon genau mein Problem identifiziert. ICH bin mein Problem. Wo bleibt denn bei diesen selbst auferlegten Kriterien bitte noch die Freiheit beim Machen? Ich war manchmal regelrecht neidisch auf die reinen Hobbynäherinnen, die bei Instagram und auf anderen Plattformen ihre kreativen Nähwerke zeigen. So war ich doch auch mal. Wo ist dieser Teil von mir geblieben? Diese Freude am Ausprobieren und Tüfteln? Woher kam auf einmal dieses Loch, in dem das alles verschwunden ist? Hätte ich mein Hobby vielleicht doch besser nicht zum Beruf gemacht?

Und weil das alles in meinem Kopf stattfindet, habe ich beschlossen, meinem Kopf wieder mehr Freiheiten zu geben. Ich erlaube mir jetzt ab und zu Projekte, bei denen ich die ganzen Wollmilchsau-Gedanken einfach ignoriere. Mir ist es bei diesen Projekten auch egal, ob das Ergebnis blogtauglich wird oder nicht.

Done is better than perfect

Ich erlaube mir dann auch Fehler. Damit ich meinen Flow nicht unterbreche und schneller ein Ergebnis in der Hand halte. Das motiviert mich weiterzumachen. Ich mag es überhaupt nicht, wenn UFOs bei mir herumliegen. Ich kann ihre vorwurfsvollen Blicke einfach nicht ertragen. Sie flüstern mir ins Ohr, dass sie noch nicht fertig sind. Deswegen beende ich sie lieber und lasse eine schiefe Naht auch mal gerade sein. Zugegeben, allzu schief darf sie nicht werden, aber der Gedanke „Done is better than perfect“ hilft mir dabei, etwas abzuschließen.

Machen führt zu Ergebnissen

Seit ich wieder mehr für mich mache, bin ich auch glücklicher mit den Ergebnissen. Und lockerer auf den Fotos, wie du in meinen letzten Beiträgen und bestimmt auch in diesem, sehen kannst. Mein Dank für die tollen Fotos geht übrigens an meinen Mann, der geduldig hinter der Kamera steht.

Ergebnis: mein kurzes Kielo Wrap Dress

Dieses Wickelkleid habe ich spontan genäht, nachdem ich die lange Version verbloggt hatte. Ich wollte es in kurz ausprobieren und hatte einen bereits angeschnittenen Stoff schon eine Weile hier liegen, aus dem mal ein Annie´s Top werden sollte.

Der Stoff ist dicht gewebt mit schwerem Fall und erinnert an einen Jeansstoff. Er reichte genau für dieses Kleid. Mein Mann ist schwer begeistert und ich auch. Es trägt sich super. Nur in die Armlöcher muss ich mich vorsichtig reinschlängeln, weil das Kleid für dehnbare Stoffe gemacht ist. Einmal drin ist aber alles gut. Die Abnäher machen eine gute Figur und im Bauchbereich ist das Kleid variabel einzustellen. Es macht also jede Büffetschlacht mit (super bei Festen!).

 

Nächste Woche zeige ich dir ein weiteres Mach-Projekt. Meinen Sommermantel. Ein unerwartetes Lieblingsstück.

Bis dahin, mach es gut und wenn du bei neuen Blogposts eine Erinnerung erhalten möchtest, dann trage dich einfach für den Newsletter ein.

Liebe Grüße,

Elke


Verlinkt bei: RUMS

Keinen Blogpost mehr verpassen.

Erhalte per Email immer die neuesten Blogposts zugeschickt.

Powered by ConvertKit

19 thoughts on “Einfach machen | Kielo Wrap Dress in kurz

  1. Liebe Elke,
    das machen steht dir! Der ganze Text und die Einstellung gefallen mir sehr und ich hoffe du kannst es lange behalten…das Leben ist so viel schöner.
    Liebe Grüße,
    Lee

  2. Ein Glück, dass ich eher zu den Leuten zähle, die alles sofort machen. Wenn ich etwas auf die vielleicht oder später Liste setze, dann nur, weil ich einen guten Grund habe, warum das aktuell nicht möglich ist. Zeitmangel oder finanziell begrenzte Möglichkeiten sind solche Gründe.

    Dein Wollmilchsau-Problem ist wirklich schade… Da kann ich doch etwas froh sein, dass ich beruflich ganz anders unterwegs bin als mit meinem Hobby. Verstehen kann ich deine hemmenden Gedanken aber nur zu gut, da ich zum Beispiel auch meist überlege, ob ich Rezepte und Nähwerke nicht lieber passend zu Blogparaden mache, um sie zu verlinken.

    Dein erstes Wrap Dress war ja schon nicht schlecht, aber dieses hier mag ich noch mehr, weil es alltagstauglicher ist. Außerdem stehe ich auf farbenfrohe Kleidung – also ein fettes Lob an dich.

    Liebe Grüße

  3. Hallo Elke! Ich lese seit einiger Zeit bei dir sehr gerne mit und das wird auch weiterhin so bleiben 🙂 Sehr gut geschrieben und ein tolles Kleid hast du da gemacht! Steht dir ausgezeichnet!

    Ich hab in einer US Nähgruppe mal die „5 foot rule“ gelesen: if you don’t see it from 5 feet distance, it doesn’t matter 🙂 bei einigen Projekten, die sonst UFOs geworden wären, hat mir das sehr geholfen

    Ich wünsch dir noch ganz viele tolle Nähprojekte und Wollmilchsäue!

  4. So ein schönes und originelles Kleid. Jetzt habe ich Blut geleckt, Kielo Wrap Dress macht bestimmt auch bei üppigeren Frauen (also mir) eine tolle Figur…

    LG Frauke

  5. In Kurz gefällt mir Dein WrapDress viel besser – und vermutlich ziehst Du es öfters an als die lange Version.
    Ich wünsche Dir, dass Du die „mach mal“-Einstellung beibehalten kannst: einen Schnitt oder einen Stoff sehen und einfach losnähen – ich stelle bei mir fest, dass diese Ergebnisse oft viel besser sind als diejenigen, bei denen ich alles vorher abgewogen habe.
    Viel Spaß im neuen Kleid (und das sieht man Dir auch an)!
    Ines

  6. gefällt mir so sehr gut. Ich habe auch schon öfters überlegt, ob dieser Schnitt mir stehen könnte, auch als alltagstaugliches Kleid. Das sieht man bei diesem Modell gut. Macht mir auch Lust, es auszuprobieren!
    BK

  7. Deine „Machen-Rechnung“ ist komplett aufgegangen: das Kleid ist spitze, überzeugt total und deine Fotos sind auch perfekt geworden und von dir spitze ausgesucht, um das Thema auch zu transportieren: also: ein Großteil deiner Punkte ist erfüllt! Denn so ist das Kleidungsstück und auch dein Post komplett authentisch und erreicht so auch deine LeserInnen … glG Miriam „Mecki macht“

  8. Wunderschön, liebe Elke! Mein Kielo Wrap Dress wartet noch auf seine Vollendung. Und dein Motto hilft auch mir immer wieder aus einem Produktionstief heraus 🙂

    LG Ivonne

  9. Haha, ausgerechnet mit den einfach mal machen Posts über Kielo I und II hat du mich am meisten angesprochen! Hab lange nichts an dem Schnitt gefunden, aber ich glaube jetzt wandert er in meinen Einkaufskorb…
    Sophie

  10. Oh… wie schön! Mir gefallen beide Varianten sehr gut, das kurze ist wohl alltagstauglicher . Das man das Kleid auch aus einem festen Stoff nähen kann find ich gut… jetzt bräuchte ich nur noch ein Ärmelchen dran 😉
    LG
    Christine

  11. Liebe Elke,

    klasse Kleid, klasse Bilder und klasse Einstellung!

    Lieber machen, vielleicht auch mal etwas falsch oder nicht ganz richtig machen, statt gar nichts zu machen. Just Do it!

    🙂
    Liebe Grüße
    Petra

  12. Liebe Elke,
    dein Kielo ist super. Ich mag Chambray sehr und liebe die Optik deines Kleides sehr.
    Leider wird mir nur das Kommentieren etwas verdorben weil nebenzu oben groß der Countdown läuft.
    Noch 2 Tage und 38 Minuten und 05 … 02 … 00 Sekunden gibt es noch Rabattcode.
    Das macht irre nervös beim schreiben und schon ist die Entspanntheit des einfach Machens wieder weg.
    Trotzdem liebe Grüße
    Elke

  13. Hallo Elke,

    sehr lange lese ich Dich ja noch nicht… Aber in so vielen Sachen kann ich mich darin wiederfinden. Es total schön und auch hilfreich, wenn man so einen anderen Blickwinkel auf sein eigenes Tun bekommt.

    Mach weiter so

    Liebe Grüße Sabine

  14. Was für ein gelungenes Kleid. Diese Version gefällt mir sehr viel besser als das erste Modell. Die Armausschnitte wirken harmonisch und blau ist einfach immer wieder eine tolle Farbe. Sehr gelungen. LG Kuestensocke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.