Schnittmuster variieren | „Loma“ Windbreaker nähen

Ganz ehrlich? Ich wünschte wir bräuchten keine Windbreaker, aber da wir in Deutschland wohnen kam ich nicht drum herum einen zu nähen. Nachdem mein Sohn meinen dunkelblauen Windbreaker gesehen hatte, war es um ihn geschehen und er ließ nicht mehr locker bis ich die Regenstoffe von meinem Nähtisch für ihn vernäht hatte. Aus dem „Loma“ Hoodie Schnittmuster für Webware lässt sich mit ein paar Änderungen prima ein einfacher Windbreaker nähen. Die von mir verwendeten Stoffe haben folgende Eigenschaften: (ich zitiere von der Aktivstoffe Webseite) „Dieses leichte Polyamid-Gewebe ist durch seine Imprägnierung und Beschichtung perfekt geeignet für winddichte Funktions- und Outdoorkleidung, wie beispielsweise, Jacken, Westen, Hosen oder Regenmäntel.“

Nun gehört es für richtige Regenjacken dazu, dass man die Nähte von innen abdichtet für eine wirklich wasserdichte Eigenschaft. So weit bin ich dann doch nicht gegangen. Meinem Sohn war die Optik auch wichtiger als die Funktion, aber der Gedanke, Funktionskleidung nach eigenen Wünschen zu nähen, ist schon spannend. Die Anforderungen waren: blau, weiß, rot, Kapuze, Reißverschluss, und nicht zu oversized.

Ich habe mir mein „Loma“ Schnittmuster Gr. 34 zurecht gebastelt. Da ich ja schon den ein oder anderen Hoodie in meiner Größe da habe, konnte ich an ihm abstecken wo ich was ändern musste. Ich habe einiges in der Weite und Länge reduziert und auch die Kapuze wollte mein Sohn kleiner haben.

Bei Kindersachen ändere ich gerne drauf los. Bei Kleidern für mich bin ich viel gehemmter. Mir hat es echt Spaß gemacht, am Schnitt herum zu falten und zu sehen, wie er mit jedem Schritt passender für meinen Junior wurde.

Der fertige Windbreaker wurde mit „voll nice, Mama“ gelobt und gleich in die Schule ausgeführt und von seinen Mitschülern auch mit „voll nice“ gelobt und er durfte mehrfach die Frage nach der Marke beantworten. Das finde ich ziemlich „nice“.

Die alten Posts mit Kinderfotos habe ich ja schon vor längerer Zeit entfernt, aber dieser junge Mann besteht darauf, dass die Fotos im Blog gezeigt werden. Also, Bühne frei für meinen jüngeren Sohn.

Also, wir sind gerüstet für den deutschen Sommer! Ich hoffe, wir konnten dich mit den Fotos inspirieren, dir oder deinen großen Kindern auch einen „Loma“ zu nähen!

Liebe Grüße,

Elke

4 thoughts on “Schnittmuster variieren | „Loma“ Windbreaker nähen

  1. Total cool! Muss ich meinem Großen nachher mal zeigen. Ich hoffe,“cool“ darf man noch sagen…“niedlich“ ist hier total verpönt. „Nice“ höre ich auch des Öfteren.
    Liebe Grüße Poldi

  2. Ja, nice ist ziemlich häufig, ebenso wie „chillaxen“. Tja nu, nech?!

    Elke, tolles Teil und steiles Model, der Kleine – er zaubert bestimmt so mancher Maus in seinem Alter Sternchen in die Augen! Ich beobachte das zu gern auch hier in der Nachbarschaft, wenn die Jungs so langsam in das Alter kommen, in dem sie für die Mädchen interessant werden. Ist das bei Euch auch so, dass sie viel mode/stilbewusster sind als die Jungs bei uns früher??

    1. Vielen Dank, erst mal. Mein jüngerer Sohn, der auf den Fotos ist bei uns das „Fashion Victim“. Sein zwei Jahre älterer Bruder ist eher das gegenteil. Er kommt mit sehr wenig Kleidung aus und die darf gerne einfach nur grau und blau sein. Marken sind ihm nicht wichtig. So unterschiedlich sind sie. Ich finde schon auch, dass die Mädchen viel modebewusster sind als wir damals in dem Alter…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.