Episode #31: Nie wieder Schnittmuster drucken, kleben, schneiden mit Nora von Pattarina

Pattarina

Nora Baum Mitbegründerin der Pattarina App (www.pattarina.de) ist heute mein Gast. Sie geht mit ihren Kollegen einen neuen, für die Nähwelt revolutionären Weg. Mit der App, die sie gerade entwickelt, sollen Schnittmuster überflüssig werden. Freue dich auf dieses interessante Gespräch.

„Schnittmuster abzupausen war mir ein Grauen“, sagt Nora, die selbst näht. „Und als dann im September 2017 Apple mit Augmented Reality auf den Markt kam, machte es Klick. Zusammen mit einem befreundeten Informatiker, der sich mit Computer-Visualisierung auskennt, machte sie sich an die Entwicklung ihrer App, die unter dem Namen „Pattarina“ kurz vor der Veröffentlichung steht.

Die Schnittmuster sollen mit Hilfe von Augmented Reality übertragbar gemacht werden. Wenn man beispielsweise ein Schnittmuster von einer Bluse auf seinem Handy innerhalb der App hat, lässt man sich dieses zunächst größenecht auf dem darunter liegenden Stoff (Schnittteil für Schnittteil) anzeigen, um es dann auf dem Stoff mit einem Trickmarker abzumalen. Einen bestimmten Abstand zum Stoff muss man dabei nicht einhalten. Es sind keine weiteren Hilfsmittel erforderlich. In der linken Hand hält man sein Handy, in der rechten den Trickmarker.

Bei 40 ausführlichen Nutzertests kam heraus, dass man ein Oberteil so mit ein bisschen Übung in einigen Minuten übertragen kann. Gegenüber der herkömmlichen Abpausmethode spart man 80% Zeit ein.

Wer sich das schwer vorstellen kann, kann sich ein Video auf der Webseite von Pattarina anschauen, wo der ganze Prozess verdeutlicht wird.

Noch dauert die Entwicklungsarbeit an, in der die App z. B. mit verschieden rutschigen Stoffen getestet wird. Auch kann noch nicht jedes Schnittmuster in die App eingelesen werden. Pattarina startet deswegen mit einigen ausgwählten Pattarina-kompatiblen Mustern. Für den Anfang spricht man Anfänger-Hobbynäherinnen an, die für ihre Kinder und erste Sachen für sich selbst nähen möchten.

Um die App nutzen zu können, benötigt man ein Apple Smartphone (ab iPhone 6). Eine Lösung für Android Geräte soll perspektivisch auch angeboten werden.

Nora freut sich auf Testerinnen, die die App ausprobieren und Feedback geben möchten. Auf pattarina.de kann man hierfür ein Formular ausfüllen und wird kontaktiert, wenn es losgeht.

Viel Spaß beim Zuhören und liebe Grüße

Eure Elle



Immer informiert.

Erhalte per E-Mail immer die neuesten Blogposts, Nähtipps, Infos rund um Stilfindung und mehr. Meist wöchentlich donnerstags erhältst du eine Mail von mir.

Du erhältst keinen Spam und kannst dich jederzeit vom Newsletter abmelden. Unsere Datenschutzerklärung unter https://ellepuls.com/impressum-datenschutz/ Powered by ConvertKit

10 thoughts on “Episode #31: Nie wieder Schnittmuster drucken, kleben, schneiden mit Nora von Pattarina

  1. Oh, da bin ich mal gespannt, hört sich sehr interessant an.
    Klappt das dann auch mit Schnittveränderungen? ich glaube mal eher nicht.
    Aber für meine Enkel wird das sicher klappen.
    Wäre gerne dabei.
    Ich melde mich mal an.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    1. Hallo,

      ich bin Nora von Pattarina und antworte einfach mal direkt hier. Vielen Dank für deine Frage. Änderungen an Schnitten werden wir in der ersten Version der App noch nicht anbieten können. Aber da wir oft danach gefragt werden, steht es sehr weit oben auf der To-do-Liste. 🙂
      Liebe Grüße, Nora

  2. Sehr intressant. Als Schnittmacherin frage ich mich wie das für die Ebook Hersteller funktioniert. Was muss ich bei der Schnitterstellung beachten, damit eure App das Schnittmuster lesen kann. Nehmt ihr dann Gebühren wie quasi makerist oder etsy damit man in der App vertreten ist?

    Wünsche euch viel Erfolg

    LG Angela Bertram

  3. Tolle Sache… gefällt mir. Aber ich kann mir nicht dafür extra ein iPhone anschaffen.
    Werde den Newsletter abonnieren, damit ich mitbekomme, wann es für das Smartphone verfügbar ist
    LG Birgit Obst

    1. Liebe Birgit, ich bin Nora von Pattarina und antworte hier gleich mal direkt. Wir starten mit iOs, irgendwo muss man einfach anfangen, und legen die Android-Variante so schnell wie möglich nach. Im Newsletter geben wir dann auf jeden Fall Bescheid, wenn es soweit ist.
      Liebe Grüße, Nora

  4. Die Grundidee ist interessant, aber …
    Punkt 1: Man kann ja selten einfach 1:1 den vom Hersteller angebotenen Schnitt übernehmen. Die Änderungen muss man aber selbst irgendwie in die App eingeben (z.B. FBA, Schultern oder Taille verbreitern/verschmälern, Oberarm erweitern …) – wird die App wirklich irgendwann eine FBA durchführen können und zwar maßgenau? Und vor allem: Spätere Anpassungen des Kleidungsstücks am Körper müsste man auch übertragen. Bei einem Papierschnitt nehme ich meinen Stift und schwupps, fertig. Virtuell wäre das zwar vermutlich möglich, aber riskant, weil man verkleinert und maßstabsgetreu arbeiten müsste und es kommt nunmal auf Exaktheit an – die App taugt also nur für fertig angepasste Schnittmuster, die hat man dann aber bereits in Papierform vorliegen und spart dann keine Zeit mehr fürs Abpausen/Kleben. Es könnte hilfreich sein, wenn man sehr oft den gleichen Schnitt näht (es gibt ja Menschen, die ein Kleid dann 15-20x produzieren).
    Punkt 2: Die App hilft nur beim Zuschnitt. Aber wie sieht’s aus, wenn man nach dem Zuschnitt nochmal Markierungen am halbgenähten Teil kontrollieren will oder am fast fertigen Teil die Knopfposition übertragen? Ich greife ziemlich oft auch nach dem Zuschnitt noch nach dem Schnittmuster, dafür brauche ich es in Papierform. Mit dem Projizieren funktioniert es dann nicht mehr, weil das Schnittteil nicht mehr einzeln flach auf den Boden zu legen ist.
    Ich könnte mir die App aber gut vorstellen, um den Schnitt auf Papier zu übertragen (dafür braucht man nur eine entsprechend große Papierbahn), weil ein Papierschnitt m.M.n. unverzichtbar ist beim Nähen. Für direkten Zuschnitt erscheint mir die App nur für Taschen oder passform-unsensible Oversizeschnittmuster brauchbar.
    Sicher ist das für Anfänger reizvoll – allerdings befürchte ich, dass es diese Anfänger davon abhält, sich mit Änderungen überhaupt zu befassen. Und auch das Auseinandersetzen mit Schnittmustern sollte man eigentlich lernen, wenn man nähen lernen will, sonst ist man auf Dauer ziemlich eingeschränkt.
    Für die Abnäher gibt es übrigens eine ganz einfache Lösung: An einer Seite aufschneiden und zur Seite falten 🙂

    1. Hallo, ich bin Nora von Pattarina und antworte einfach mal hier bei Elke direkt. Vielen Dank für deinen Kommentar. Ich stimme dir vollkommen zu – viele Änderungen an Schnittmustern sind komplex, z.B. ein FBA. Deswegen werden wir das in der ersten Version der App nicht anbieten – da geht es erstmal darum, dass die Grundtechnologie steht und funktioniert.
      Die App richtet sich auch erstmal an Hobbynäherinnen, die Schnittmuster „vom Blatt“ nähen. Ich denke, das wunderbare am Nähen ist ja, dass es eine Reise ist, auf der man immer mehr lernt. Und wir haben alle mal angefangen, ohne genau zu wissen, wie man Abnäher dreht oder wozu die Linien im Schnittteil genau sind. Und genau solchen Hobbynähern hilft Pattarina.
      Die Änderungen nehmen wir uns vor, sobald die Grundtechnologie einmal steht. Da würde ich aber auch nochmal unterscheiden in einfachere Änderungen (z.B. verlängern von Hosenbeinen oder Röcken, oder auch einen Größenübergang von Taille zu Hüfte) und komplexeren Dingen wie Änderungen an der Armkugel oder eben Full bust adjustment.

      Die Idee mit dem Übertragen aus der App auf Papier finde ich übrigens super, vielen Dank. 🙂

      Liebe Grüße, Nora

  5. Das war so eine schöne Folge.
    Spannendes Thema:-)
    Und so locker erzählt, man hätte das Gefühl man sitzt mit euch beim Kaffeeklatsch und möchte gleich mitquatschen.
    Mehr solche Folgen
    Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.