Wie du mit Biesen einer Hose den Bikerlook verpasst


Ein prägendes Element für den Bikerlook sind Biesen. Diese können an Hosen, an Jacken und Sweatshirts platziert werden und geben damit einem schlichten Schnitt das gewisse Biker-Etwas. In diesem Tutorial zeige ich dir, wie man ohne Änderungen am Schnitt diesen Effekt erzeugen kann. 

Ich habe das zum ersten Mal an einer meiner Cassie Pants ausprobiert und war/bin von dem Ergebnis sehr begeistert. Wenn man diese Biesen an Teilen einer Hose oder eines Pullis "einbaut" wird der Look gleich cooler und androgyner. Mit diesem eher rockigen Teil kann man spielen, indem man zum Beispiel ein feminines Oberteil mit Rüschen dazu trägt. Ich persönlich mag schlichte Schnitte dazu wie meine Tunika "Elle" oder das Top "Annie". Aber ich ahne schon, dass ich dem Rüschentrend bald erliegen werde.


Tutorial: Biker-Biesen nähen

Die Größe der Biesen kannst du variieren. Achte nur darauf, dass dein Stoffstück lang genug ist. In diesem Tutorial verwende ich das Cassie Schnittteil für die Teilung oberhalb des Knies (4 - mid front panel). 

1. Schneide ein Stoffrechteck zu, das mehr als doppelt so lang wie dein Schnittteil ist. Da das Schnittteil gegengleich zugeschnitten wird, sollte der Stoff doppelt so breit sein wie dein Schnittteil plus einige Zentimeter. Zeichne Linien mit 2 cm Abstand quer zum Fadenlauf ein (bei Bengaline quer zur Stretchrichtung). 

3. Beachte dabei, dass die Stecknadeln auch auf der anderen Seite die Linie genau treffen.


5. Bügle jede Biese einzeln.

7. Bügle die Biesen in eine Richtung.




9. So sieht das fertige Schnittteil aus. Nun kannst du damit nach Anleitung weiter verfahren.

2. Lege die ersten beiden Linien l/l aufeinander und stecke sie fest. 


4. Nähe mit einem Geradstich (Stichlänge 3-3,5 ) entlang der gesteckten Linie. Damit hast du deine erste Biese genäht. Die Naht muss nicht verriegelt werden. Wiederhole Schritt 2-4 bis du alle Biesen genäht hast.

6. Hier sieht man gut, warum das Stoffstück für die Biesen so lang sein muss.

8. Lege dein Schnittteil im Fadenlauf (bei Bengaline quer zum Fadenlauf) auf. Die Biesen zeigen dabei zum Saum hin. Stecke dein Schnittteil fest, damit beim Zuschnitt nichts verrutscht. 

Die Biesen kannst du auch deutlich schmaler abnähen, das ergibt auch einen coolen Effekt. Als Inspiration habe ich ein Pinterest Board für dich. 

Na, hast du nun auch Lust auf Biesen bekommen? Den Schnitt für die Cassie Bikerhose erhältst du hier.

Das Tutorial kannst du dir auch kostenlos per Mail im PDF-Format zuschicken lassen:

Liebe Grüße,
Elke

5 thoughts on “Wie du mit Biesen einer Hose den Bikerlook verpasst

    1. Hallo Sonja,
      der Stoffverbrauch für das Teil am Oberschenkel ist mit Biesen etwas größer. Ich konnte das bei meiner Größe immer aus dem Stoff rausholen. Ansonsten einfach mal die Schnittteile auslegen. Ich mache das öfter so, wenn ich nicht weiß, ob der SToffverbrauch reicht. Dazu klebe ich mir die Stoffmaße (also halbe Breite) mit Malerkrepp auf den Fußboden und lege dann die Schnittteile aus. Dann sehe ich, wie viel Stoff ich genau brauche.

  1. Ich finde auch, dass alles schön erklärt ist aber eine Sache ist mir dann doch ziemlich doll ins Auge gesprungen.
    Biesen sind eigentlich millimetersbsteppungen, wo die Tiefe nicht mehr als 0,2 also der Inhalt der Falte nicht mehr als 0,4 ist. Also wären das keine Biesen, die gemacht wurden, sondern Falten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.